A- A A+
Zur Bürger-Seite

"Schwäbisches Interlaken"

Die Waldseer Innenstadt wird von zwei Seen umschlossen, dem Stadt- und dem Schlosssee. Beide tragen zur Lebensqualität nachhaltig bei, beide sind Überbleibsel der letzten Eiszeit und vor ca. 16 000 Jahren bei der Schmelze des Rheingletschers entstanden.

Der Stadtsee, der – wie der Name sagt – der Stadt gehört, ist 14,7 ha groß, was einer Fläche von knapp 30 Fußballfeldern entspricht. Das Volumen beträgt 1 055 000 m³ und die größte Tiefe 11,5 m.

Gerne wird er im Sommer als Badesee und im Winter als Dorado für Schlittschuhfahrer angenommen. Bei kühlerem Wetter bietet das beheizte Freibad, gleich am Stadtsee gelegen, eine angenehme Alternative. Besonders Kinder schätzen die angeschlossenen Spielmöglichkeiten.

Der Zufluss des Stadtsees ist der Urbach, der als Pfaffenbach in den nahe gelegenen Schlosssee mündet, der dem Fürsten von Waldburg-Wolfegg-Waldsee gehört. Seine Fläche beträgt 5,3 ha, sein Volumen 163 000 m³, er ist 6,5 m tief. Der Abfluss ist die Steinacher Ach, die in die Schussen mündet.

Der Stadtsee ist zur Gänze als touristische Destination erschlossen. Seit den 50er Jahren des 20. Jh. gibt es einen durchgehenden Uferweg, der heute als Stadtsee-Aktivweg besonders Familien mit Kindern anzieht. Da kommen die vielen Cafès mit dem Haus am Stadtsee gerade recht.

Im Gegensatz zum Stadtsee ist der Schlosssee der Natur überlassen worden und bietet nur an wenigen Stellen Einblick. Dort spürt man – mitten in der Stadt gelegen – die Ruhe, die nur von einem See ausgehen kann.