Achtung: Seit heute, 21. März, 0:00 Uhr gilt ein neue Verordnung für die Schließungszeiten. Handwerk und Dienstleistungen sind nicht von der geltenden Verordnung betroffen. Von Schließungen betroffen ist vornehmlich der Einzelhandel.

Auslegungshilfe zu Ladenschließungen, Stand 20.03.2020 (PDF)
Zur Pressemitteilung Auslegungshilfen für Ladenschließungen

Auch die baden-württembergische Wirtschaft spürt die Auswirkungen des Coronavirus. Das Wirtschaftsministerium nutzt zur Zeit die etablierten Programme, um betroffene Unternehmen zu unterstützen. Dabei steht es im engen Austausch mit den Unternehmen, den Organisationen der Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Bundesagentur für Arbeit.

Die Bundesregierung hat am 13. März ein weitreichendes Maßnahmenbündel beschlossen, um Arbeitsplätze zu schützen und Unternehmen zu unterstützen. Firmen und Betriebe werden mit ausreichend Liquidität ausgestattet, damit sie gut durch die Krise kommen.

Bundeswirtschaftsministerium: Sofortmaßnahmen für die Wirtschaft

Dort finden Sie einen guten Überblick über geplante Maßnahmen und Förderinstrumente.

Zudem soll Kurzarbeitergeld dabei helfen, Beschäftigung zu sichern. Hierfür hat die Bundesregierung den Zugang zum Kurzarbeitergeld – auch rückwirkend zum 1. März – erleichtert. Pressemeldung des BMAS, 16. März 2020

Zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Corona-Virus hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Internetseite eingerichtet, auf der Antworten zu häufig gestellten Fragen gegeben werden.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus für Bürgerinnen und Bürger finden Sie auf dem Landesportal.

Zum Landesportal Baden-Württemberg

zurück