TOURISMUS

Energieberatung

Das unabhängige Energieberatungsangebot in Deutschland wurde verbessert:
Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Vor-Ort-Beratung wurde zum 1. März 2015 umfassend reformiert. Die Fördersätze wurden erhöht, und die Verbraucher können außerdem zwischen verschiedenen Beratungsvarianten wählen.

Sprechstunden des Energieberaters im Fachbereich Bau – Abteilung Baurecht der Stadt Bad Waldsee 2020:

  • 20.01.2020
  • 03.02.2020
  • 17.02.2020
  • 02.03.2020
  • 16.03.2020
  • 30.03.2020
  • 20.04.2020
  • 18.05.2020
  • 25.05.2020
  • 29.06.2020
  • 27.07.2020
  • 10.08.2020
  • 24.08.2020
  • 05.10.2020
  • 19.10.2020
  • 02.11.2020
  • 16.11.2020
  • 30.11.2020
  • 11.11.2020
  • 14.12.2020

Die Sprechstunden finden im Fachbereich Bau – Abteilung Baurecht der Stadt Bad Waldsee, Ravensburger Str. 2, 1. Stock, Zimmer 108, statt.
Jeweils zwischen 14.00 und 18.00 Uhr durch den unabhängigen Energieberater der Energieagentur Ravensburg.

Für ein persönliches Beratungsgespräch ist eine rechtzeitige Terminvereinbarung erforderlich. Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Schmid, Tel.: 07524/94-1361. Hier können Interessierte ein Messgerät zur Ermittlung des Stromverbrauchs elektrischer Geräte kostenlos ausleihen. Des weiteren liegt im Fachbereich Bau – Abteilung Baurecht ein Flyer „Energie Effizient nutzen – Tipps zum Klimaschützen und Geldsparen“ auf.

Informationen erhalten Sie auch direkt bei der Energieagentur Ravensburg GmbH unter der Tel. 0751/7647070 oder im Internet unter www.energieagentur-ravensburg.de.

Solaratlas macht Potenzial im Landkreis Ravensburg sichtbar – Auch Häuser in Bad Waldsee können geprüft werden.

Eine Pressemitteilung der Energieagentur Ravensburg / des Landratsamtes Ravensburg

Ravensburg, 16.12.2019 – Die Energieagentur Ravensburg und der Landkreis Ravensburg veröffentlichen einen frei zugänglichen, kostenlosen Solaratlas. Er beinhaltet wichtige Informationen zum Solarpotenzial aller Häuser im Landkreis.

Insgesamt sind im Landkreis rund 142.700 Dachflächen für Photovoltaik
geeignet. „Mit der Belegung dieser Flächen könnten ca. 701 Mio. kWh Strom erzeugt und somit knapp 90 Prozent des kompletten Stromverbrauchs im Landkreis Ravensburg mit Erneuerbaren Energien gedeckt werden“, verdeutlicht Walter Göppel, Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg. „Sonnenstrom ist für Hausbesitzer lohnenswert, CO2-neutral, unendlich verfügbar und eine wesentliche Komponente der Klimawende vor Ort. Es wäre nahezu fahrlässig, z. B. bei anstehender Haus- und Dachsanierung nicht über die Installation einer Solaranlage nachzudenken.“, fordert Göppel. Harald Sievers, Landrat des Landkreises Ravensburg, ist von dem neuen Solaratlas begeistert: „Wir stehen voll hinter diesem Projekt. Das verhältnismäßig leicht erschließbare Photovoltaikpotenzial im Landkreis überzeugt uns und spornt uns zur Nutzung der Solarenergie an. Diese Motivation wollen wir mit Hilfe des neuen Solaratlasses an die Bürger weitergeben.“

Benutzerfreundliche Oberfläche des Solaratlas und der Internetseite erleichtern die Nutzung

Dachbesitzer können über das Onlinetool einfach und kostenlos selbst herausfinden, ob eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach in Frage
kommt – „und das lässt sich in den meisten Fällen mit Ja beantworten.“ ergänzt Walter Göppel. Der Solaratlas des Landkreises Ravensburg ist online unter www.ea-rv.de/solaratlas zu finden. Mit Hilfe der Adresssuche lässt sich das Haus im Solaratlas finden. Wenige Klicks stellen dem Nutzer Informationen zu möglichen Kosteneinsparungen durch die Energieerzeugung mit einer Photovoltaik-Anlage, Investitionskosten, Wirtschaftlichkeit, usw. zur Verfügung.
„Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal des Solaratlas ist die produktneutrale Berechnung der Wirtschaftlichkeit.“, betont Göppel weiter. Sie indiziert, wo und in welcher Größe PV-Anlagen sinnvoll zu installieren sind.

Mit Photovoltaik Strom selbst erzeugen

Mit bis zu 1.700 Sonnenstunden finden sich im Landkreis Ravensburg die idealen Voraussetzungen, um eine PV-Anlage wirtschaftlich zu betreiben.
Eigenverbrauch führt zu Unabhängigkeit von der Einspeisevergütung: Nutzen die Hausbewohner den Strom selbst, muss dieser nicht extern eingekauft werden. Hierdurch reduziert sich automatisch die Bindung an Energieimporte und damit verbundene Strompreisschwankungen. „Selbst erzeugter sauberer Strom mittels Photovoltaik gilt heute als technisch ausgereift, effizient, und in jedem Gebäude installierbar“ führt Walter Göppel aus.

Der Landkreis Ravensburg ist Teil der landesweiten „Solaroffensive“

Nicht nur der Landkreis Ravensburg, ganz Baden Württemberg geht in die “Solaroffensive”: Zwölf regionale Netzwerke zielen darauf ab, den Photovoltaikausbau in ganz Baden-Württemberg voranzutreiben. Harald Sievers richtet den Appell an die Einwohner des Landkreises: „Wir wünschen uns, dass die einfach zugänglichen Informationen des Solaratlas Landkreis Ravensburg möglichst viele Hausbesitzer zur Entscheidung für eine Photovoltaikanlage motivieren. Darüber hinaus informieren die Experten der Energieagentur Ravensburg anbieterunabhängig und persönlich.“ Informationen gibt es kostenfrei beim PV-Netzwerk Bodensee Oberschwaben über die Energieagentur Ravensburg unter 0751 – 764 70 70.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier…

Flexibleres Angebot und höhere Fördersätze bei der BAFA-Vor-Ort-Beratung

Das unabhängige Energieberatungsangebot in Deutschland wird verbessert: Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Vor-Ort-Beratung wird zum 1. März 2015 umfassend reformiert. Die Fördersätze werden erhöht, und die Verbraucher können außerdem zwischen verschiedenen Beratungsvarianten wählen.

Eine effizientere Wärmeversorgung in privaten Haushalten ist für das Gelingen der Energiewende in Deutschland zentral. Dem bau- oder sanierungswilligen Bürger stehen deshalb unterschiedlichste öffentliche Förderprogramme zur Verfügung. Neben Zuschüssen und Krediten für konkrete Bau- oder Sanierungsvorhaben wird auch die Energieberatung durch unabhängige Fachleute gefördert.

Für Eigentümer, die weitgreifende Sanierungsmaßnahmen in Angriff nehmen wollen und dafür eine umfassende Beratung mit ausführlichem Bericht benötigen, ist die BAFA-Vor-Ort-Beratung konzipiert. Verbraucher erhalten hierbei einen Zuschuss zu den Kosten für eine unabhängige Energieberatung. Mit der Reform werden die Höchstsätze für diesen Zuschuss mehr als verdoppelt, auf maximal 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser bzw. 1.100 Euro für Wohngebäude mit drei oder mehr Wohneinheiten. Außerdem können die Beratenen nun zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen: einem Sanierungskonzept für die Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einem Sanierungsfahrplan für die schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen.

Wer zunächst nur einen Einstieg ins Thema Energiesparen sucht oder ein konkretes Einzelproblem besprechen möchte, kann sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden, ebenfalls vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Da diese Beratungsangebote weniger ins Detail gehen, sind sie deutlich günstiger. Falls erforderlich, wird dort die BAFA-Vor-Ort-Beratung als Anschlussberatung empfohlen.

Bei Fragen zum effizienten Einsatz von Energie hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter
0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei der Energieagentur Ravensburg unter 0751 – 76 47 070. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.