Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Wichtig:
Bitte beachten Sie den aktuellen Hinweis für Einreiser aus einem Risikogebiet:

Wir bitten alle Einreiser aus einem Risikogebiet sich umgehend beim Landratsamt Ravensburg unter 0751/850 zu melden.
Den Negativtest sowie die attestierte Symptomfreiheit durch einen Arzt können dann zur Quarantänebefreiung auf die E-Mail Covid-19@bad-waldsee.de gesandt werden.

CORONA-UPDATE 06.08.2020

Mit Beschluss vom 28. Juli 2020 hat die Landesregierung die aktuell geltende Corona-Verordnung vom 1. Juli 2020 erstmals geändert.
Die Änderungen treten ab 6. August 2020, in Kraft.

Was ändert sich zum 6. August?

  • Geltungsdauer
    Die Geltungsdauer der Corona-Verordnung wird bis zum 30. September 2020 verlängert.
  • Mund-Nasen-Bedeckung
    Ab 14. September 2020 muss an weiterführenden Schulen, beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren außerhalb der Unterrichtsräume eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Dies gilt insbesondere auf Fluren, Pausenhöfen sowie in Treppenhäusern und Toiletten. Die Maskenpflicht an Schulen gilt nicht innerhalb der Unterrichtsräume, in zugehörigen Sportanlagen bzw. Sportstätten sowie bei der Nahrungsaufnahme.Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, die in geschlossenen Räumen stattfinden, muss künftig eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Datenverarbeitung
    Die Alternativmöglichkeit zur Angabe einer E-Mail-Adresse bei der Datenerhebung wird gestrichen, da die Datenverarbeitung mittels E-Mail – insbesondere etwa die Kontaktaufnahme durch Gesundheitsbehörden – häufig nicht den Anforderungen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung entsprechen.Bei Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten entfällt die Pflicht zur Datenerhebung.
    In Betriebskantinen muss nur bei externen Gästen eine Datenverarbeitung erfolgen.

Alle weiteren Details, Infos sowie wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Verordnung finden Sie hier (FAQs):

Auch Online können Sie sich vom Land direkt Ihre Fragen beantworten lassen. Das Innenministerium hat für alle Fragen rund um „Corona“ einen Chat namens COREY eingerichtet. https://im.baden-wuerttemberg.de/de/service/chatbot-corey/

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps, wie man sich selber eine Schutzmaske herstellen kann:

Strand- und Freibad Bad Waldsee öffnet am Samstag, 20. Juni

Mit Hochdruck arbeitet das gesamte Freibadteam unter der Leitung von Hans-Peter Moser noch an dem detaillierten Betriebskonzept zur Umsetzung der aufwändigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen damit die diesjährige Badesaison am Samstag, 20. Juni starten kann.

Alle weiteren Informationen zu maximalen Besucherzahlen, notwendigen Abstands- und Hygienevorschriften, angepassten Preisen und Saison/Einzelkarten sowie Öffnungszeiten finden Sie hier:

Dienststellen der Stadtverwaltung wieder regulär geöffnet

Ab dem kommenden Dienstag, 2. Juni, sind das Rathaus und die Ortschaftsverwaltungen wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Da die Stadtverwaltung in verschiedenen Gebäuden untergebracht ist und dort zum Teil auch unterschiedliche räumliche Situationen vorliegen, gilt für Besucher:

  • Betreten der Gebäude ausschließlich mit Mund-Nasen-Bedeckung
  • Die Hinweisschilder in den Gebäuden unbedingt beachten
  • Vorherige Terminvereinbarungen sind gerne weiterhin möglich

Termine im Bürgerbüro können jetzt auch online unter gebucht werden. Dieser Service ist ganz neu und bietet jedem, der keine Lust hat zu warten, die Möglichkeit, ganz bequem von zu Hause oder von unterwegs aus einen Termin zu vereinbaren. Der Buchungsservice ist mit wenigen Klicks HIER erreichbar.

In den Ortschaftsverwaltungen können aufgrund von Urlaub beziehungsweise Personalengpässen noch abweichende Öffnungszeiten gelten. Details hierzu sind stets auf den Ortschaftsseiten genannt.

Alle städtischen (Groß)veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt!

Das Altstadt- und Seenachtfest findet dieses Jahr nicht statt. 

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert. Die Regelungen gelten ab Donnerstag, 6. August 2020

Wirtschaft, Unternehmen und Gastronomie

Alle relevanten Informationen für Unternehmen finden Sie auf unserer

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab 29.6.

Von 29. Juni 2020 an sollen alle Kinder im Land wieder regelmäßig ihre Kitas und die Kindertagespflege besuchen können. Grundlage für die Öffnung der Kitas und Kindertagespflege für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen sind die vorläufigen Ergebnisse der Kinderstudie der vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg.

Nähere Infos finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+06+16+Kita-Rueckkehr+zum+Regelbetrieb+unter+Pandemiebedingungen

Voraussetzungen für die Aufnahme Ihres Kindes in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Bad Waldsee sind:

  • Gesundheitsbestätigung
    Hierbei handelt es sich um eine Eigenerklärung der Personensorgeberechtigten, dass keine Symptome beim Kind oder anderen Personen in der häuslichen Gemeinschaft vorhanden sind, dass kein Kontakt mit Infizierten in den letzten 14 Tagen stattgefunden hat und dass die Einrichtung beim Auftreten von Symptomen UMGEHEND informiert wird bzw. das Kind UMGEHEND abgeholt wird, sollten während der Betreuungszeit Symptome auftreten.
  • Einverständniserklärung zur Temperaturmessung
    Zum Schutz aller Kinder und Mitarbeiter wird im Beisein der Eltern bei jedem Kind die Temperatur (kontaktlos) gemessen und protokolliert. Sollten im Laufe des Tages beim Kind Symptome auftreten (Abgeschlagenheit, heißer Kopf etc.) soll ebenfalls Temperatur gemessen werden. Die Einverständnis hierfür ist von den Eltern zu erteilen. Wird diese Einverständnis nicht erteilt, ist ein Besuch der Einrichtung in Zeiten der Pandemie nicht möglich.

Nach wie vor haben der gesundheitliche Schutz der Kinder und der Mitarbeiter oberste Priorität. Wir hoffen hier auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Schulbetrieb ab 4. Mai für Abschlussklassen

In Baden-Württemberg werden ab dem 4. Mai erst einmal nur diejenigen Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Schulen wieder in die Schule gehen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Zu weiteren Schritten der Öffnung wird das Kultusministerium ein Konzept erarbeiten, ebenso zu den notwendigen Hygienevorgaben.

Ansprechpartner 

Katja Jedlitschka (Kindertageseinrichtungen)
Irene Schmidt (Schulen)

Gemeinsam gegen das Coronavirus

Die aktuelle Strategie der Gesundheitsbehörden lautet, die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen.

Um das Risiko für jeden Einzelnen zu minimieren, müssen Hygienemaßnahmen, die auch bei der Grippe (Influenza) gelten, eingehalten werden:

Hier erklärt die Bundesregierung Regeln zum Coronavirus in leichter Sprache: Schauen Sie vorbei …

Stadt Bad Waldsee

Die Stadt Bad Waldsee hat ganz speziell für Fragen und Anliegen rund um die Corona-Epidemie eine eigene E-Mail-Adresse sowie eine städtische Corona-Hotline eingerichtet, über die wir unsere Unterstützung anbieten. Über diesen Kontakt werden Ihnen Fragen und Informationen rund um das Coronavirus (speziell für Bad Waldsee) beantwortet. Die Corona-Hotline ist von Montag-Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Zögern Sie nicht und rufen Sie bei allen Fragen, Sorgen und Nöten an. Wir versuchen zu helfen und sich für Sie da.

Notfalltelefon über die Schulsozialarbeit

Die Stadt Bad Waldsee als Träger der Schulsozialarbeit vom Bildungszentrum Döchtbühl bietet allen Schülern und Eltern eine Notfalltelefonnummer an, um in schwierigen Krisensituationen bei Bedarf einen kompetenten Ansprechpartner zu haben.

Die Stadt möchte in dieser schwierigen Corona-Pandemie-Zeit möglichst Vielen zur Seite stehen und ruft deshalb auf: „Ihr dürft Euch sehr gerne bei uns melden! Bitte nicht zögern, einfach anrufen, wir sind gerne für Euch da. Dasselbe gilt natürlich auch für Eltern!

Das Notfalltelefon ist durchgehend montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0151-42589068 erreichbar.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Fragen zu medizinischen Sachverhalten beantwortet werden können.

Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren 

Die Solidarische Gemeinde bietet Hilfen bei Einkauf und Co. an und freut sich über junge Freiwillige, die bereit sind, für Ältere und Gefährdete Einkäufe oder Ähnliches zu übernehmen. Wenn Sie Hilfe benötigen oder helfen wollen, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an die Anlaufstelle der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren unter Tel.: 409 3373, Mail: solidarische.gemeinde@kabelbw.de, Homepage: www.solidarische.de

Sozialladen SOLIsatt

Der Sozialladen SOLIsatt gibt Lebensmittel, die vor der Vernichtung bewahrt werden, an Bedürftige weiter.
Der Verkauf findet in den Räumen der Bäckerei Klink statt.
Ab 21.04.2020 öffnet der Kolping SOLI-satt zweimal wöchentlich:

Dienstag und Freitag ab 10.30 Uhr

SV Haisterkirch

Der SV Haisterkirch unterstützt Sie bei Einkäufen und weiteren Erledigungen in Zeiten der Corona-Pandemie in Haisterkirch und Umgebung (Hittelkofen, Osterhofen …).

Wann würden wir Ihnen helfen?

  • Dienstags und freitags (auf Anfrage auch andere Tage möglich)
  • Bestellung zwischen 9.00 Uhr und 14.00 Uhr bei uns abgeben
  • Einkäufe werden nachmittags erledigt und kommen dann zwischen 15.00 und 19.00 Uhr zu Ihnen nach Hause.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine Nachricht (E-Mail, SMS, WhatsApp). Diese Unterstützung ist kostenlos und wir helfen Ihnen wirklich gerne. Wir legen Ihnen das Geld aus und Sie bezahlen bei Erhalt der Ware nur den Einkaufswert! Unsere telefonischen Kontakte für Sie
Dienstags: Daniel Allgäuer 0176-63229141, Pepe Kaiser 0176-31193826
Freitags: Jakob Schuschkewitz 0176-47648766, Benedikt Bretz 0151-25683741, Maximilian Waibel 0157-55790355
E-Mail Kontakt: sv-haisterkirch@web.de

Der FV Bad Waldsee kauft ein…Für SIE!

Mit diesem kostenlosen Angebot/Service wollen wir, der FV Bad Waldsee, den älteren Mitbürger-/innen sowie Personen der sog. Risikogruppe während der derzeitigen Corona-Situation mit tatkräftiger Unterstützung zur Seite stehen und die Einkäufe für Sie erledigen. Weitere Informationen finden Sie hier …

Hier sind einige Informationen zum Thema „Mobilität und ÖPNV“ für Sie zusammengefasst:

Ab Montag, den 27.04. ist das Tragen von Mundschutzmasken im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs Pflicht!
  • Der Citybus fährt derzeit uneingeschränkt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.
  • Im Bodo wird weitestgehend wieder nach Schultagefahrplan gefahren, bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Linien von Omnibus Müller unter Tel: 97380 oder per Mail: info@omnibus-mueller.de oder auf der Homepage: www.omnibus-mueller.de. Fahrscheine sind vor Fahrtantritt an Fahrscheinautomaten oder per Handyticket zu erwerben, Dauerkarten mitzuführen und Check in/check out mit der eCard durchzuführen. Es finden regelmäßige Kontrollen statt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.
  • Informationen der Deutschen Bahn AG und der Bodensee-Oberschwaben-Bahn zu den aktuellen Bauarbeiten bis 12. Juli 2020 mit SEV zwischen Aulendorf und Ravensburg – erhöhtes Fahrplanangebot gültig ab 14. Juni
  • Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern kürzlich darum gebeten, die vorhandenen Schülermonatskarten nicht zu kündigen. Dieser Bitte schließt sich der bodo-Verkehrsverbund mit seinen Verkehrsunternehmen an. Solidarität zeigen: Laufen die erworbenen Schülermonatskarten normal weiter, könne das dazu beitragen, kleine und mittelständische Busunternehmen sowie andere Verkehrsbetriebe vor wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu bewahren.  Die Schließung von Schulen und Bildungseinrichtungen, ausgedünnte Ferienfahrpläne im ÖPNV – dies alles führt aktuell dazu, dass immer mehr Eltern die Kosten für weiterlaufende Schülermonatskarten für Bus & Bahn in Frage stellen. Doch zur Wahrheit gehört auch, dass die Verkehrsunternehmen, allen voran viele mittelständische Busunternehmen, von diesen Tickets leben. Werden die Schülermonatskarten zurückgegeben, brechen Einnahmen weg und zahlreiche Verkehrsbetriebe geraten in Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz.
  • Information zur Ausgleichslösung Schülermonatskarte
  • Kein Einzug der Eigenanteile für Mai-Schülermonatskarten

Das Angebot von Bussen und Bahnen kann sich kurzfristig ändern. Empfehlenswert ist daher vor jeder geplanten Fahrt ein Blick in die elektronischen Auskunftssysteme, zum Beispiel www.bahn.de oder www.bodo.de.

Elterngeldreform verabschiedet
Neue Regelungen von Bundesfamilienministerin Giffey stützen Familien in der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat für viele Eltern Unsicherheiten beim Elterngeld mit sich gebracht. Eltern in systemrelevanten Berufen werden an ihrem Arbeitsplatz dringend benötigt und müssen mehr arbeiten als vorgesehen. Andere wiederum sind freigestellt oder in Kurzarbeit und drohen, während des Elterngeldbezugs in wirtschaftliche Schwierigkeiten zu geraten. Darauf hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey reagiert und einen Gesetzesentwurf für Anpassungen des Elterngelds vorgelegt, der heute durch den Deutschen Bundestag abschließend beraten und verabschiedet wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier … 

Corona/Covid-19 – Das Jugendamt informiert

Umgang zwischen Kindern und getrenntlebenden Eltern grundsätzlich weiter möglich
Kreis Ravensburg – Auch durch die aktuelle Corona-Epidemie und die mit ihr einhergehenden Restriktionen gilt das Umgangsrecht zwischen Kindern und ihren getrennt lebenden Eltern weiter. Im Einzelfall sind aber gesundheitspolitische Einschränkungen möglich.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Pressemitteilung des Landratsamtes Ravensburg …

Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für April und Mai zunächst ausgesetzt

Der Gemeindetag und der Städtetag Baden-Württemberg haben in Abstimmung mit den Kirchen im Lande sich darauf verständigt, den Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für den Monat April und Mai zunächst auszusetzen. Die Kommunen im Landkreis Ravensburg haben sich am Dienstag, 24. März gemeinsam auf eine einheitliche Linie geeinigt und beschlossen, dieser Empfehlung nachzukommen. Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser Zahlungen ist hiermit aber nicht verbunden. Diese ist zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen.

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: Ministerin Giffey startet NOTFALL-KIZ & Nummer gegen Kummer

Das Beratungsangebot des Bundesfamilienministeriums „Nummer gegen Kummer“ unterstützt Kinder, Jugendliche und Eltern während der Corona-Krise unter 116 111 (Montag-Samstag von 14 -20 Uhr und Montag, Mittwoch,Donnerstag von 10 – 12 Uhr).
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nummergegenkummer.de

Ministerin Giffey passt den Kinderzuschlag zum 1. April 2020 als Notfall-KiZ an

Viele Familien stehen zurzeit vor existenziellen Sorgen, weil es drastische wirtschaftliche Einschnitte gibt. Familien, die wegen der Corona-Epidemie Einkommenseinbußen erleiden, und jetzt (nur noch) ein kleines Einkommen für sich und ihre Kinder erzielen, sollen in dieser Zeit besser unterstützt werden. Deshalb wurde der Kinderzuschlag angepasst und vom 1. April bis zum 30. September 2020 zu einem Notfall-KiZ umgebaut.

Der Kinderzuschlag unterstützt Familien mit kleinen Einkommen mit bis zu 185 Euro monatlich pro Kind zusätzlich zum Kindergeld. Als kleines Einkommen gilt beispielsweise für eine Paarfamilie mit 2 Kindern ein Einkommen von ca. 1.400 bis ca. 2.400 Euro netto bei mittleren Wohnkosten.

Neu ist: Ausschlaggebend für die Prüfung, ob Notfall-KiZ bewilligt wird, ist für Anträge ab dem 01. April 2020 das Einkommen der Eltern im letzten Monat und somit nicht mehr der Durchschnitt der letzten 6 Monate. Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant; für Anträge im Mai das Einkommen von April. Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben mehr zum Vermögen machen, wenn sie kein erhebliches Vermögen haben.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey:

„Mit dem Notfall-KiZ reagieren wir schnell auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie auf Familien. Viele Familien haben plötzlich von heute auf morgen nur noch ein kleines Einkommen. Diese Familien brauchen dringend staatliche Unterstützung für sich und ihre Kinder. Neben dem Kurzarbeitergeld und den Lohnfortzahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz, schaffen wir mit den Anpassungen des Kinderzuschlags einen zusätzlichen Schutzschild für Familien mit kleinen Einkommen vor den Corona-Folgen.“

Der Kinderzuschlag erreicht auch Selbständige oder Eltern, die noch keine 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren und deswegen keinen Zugang zu Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld haben.

In welcher Höhe der Kinderzuschlag gezahlt wird, hängt von der individuellen Situation ab wie dem Einkommen, der Anzahl der Kinder, den Wohnkosten und dem Alter der Kinder. Mit zunehmendem Einkommen verringern sich die 185 Euro nach und nach bis der KiZ ganz ausläuft. Wer den Kinderzuschlag erhält, ist grundsätzlich von den Kitagebühren befreit.

Eltern können mit dem KiZ-Lotsen prüfen, ob sie die Voraussetzungen erfüllen:

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kiz-lotse

Fällt die Prüfung positiv aus, stellen Eltern den Antrag einfach online unter www.kizdigital.de bei der Familienkasse.

Auch die Lebenslage von Eltern, die aktuell KiZ beziehen, wird besser erfasst: Eltern, die den Kinderzuschlag schon beziehen, können im April oder Mai 2020 einen einmaligen Antrag auf Überprüfung stellen. In diesen Fällen wird der Kinderzuschlag mit dem aktuellen Einkommen der Eltern aus dem letzten Monat neu berechnet. Eine Anpassung der Höhe des Kinderzuschlags erfolgt nur, wenn die Überprüfung einen höheren Betrag ergibt. Eltern, die den Antrag auf Kinderzuschlag bereits vor dem 1. April 2020 gestellt haben, die aber noch keine Bewilligung erhalten haben, können ebenfalls einen Überprüfungsantrag stellen.

Eltern, die den Kinderzuschlag beziehen und bereits den Höchstsatz von 185 Euro erhalten, bekommen eine automatische Verlängerung der Leistung für weitere sechs Monate. Sie müssen keinen neuen Antrag stellen und keine neuen Nachweise vorlegen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

www.kinderzuschlag.de

www.familienportal.de

www.notfall-kiz.de

Pressemitteilungen der Stadtverwaltung zum Thema Corona: