Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

CORONA-UPDATE 19.10.2020

Ab dem 19. Oktober gilt in Baden-Württemberg die 3. Pandemiestufe. Daher wurde die Corona-Verordnung des Landes an das neue stark steigende Infektionsgeschehen angepasst.

Folgende Änderungen gelten ab Montag, 19. Oktober 2020:

  • Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen, wie Fußgängerzonen oder Marktplätzen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. (§ 3 Absatz 1 Nr. 11 und 12 sowie Absatz 2 Nr. 9 und 10).
  • Ansammlungen werden auf zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 9 Absatz 1 und Absatz 2 Nr. 3).
  • Das private Zusammentreffen von Personen wird auf maximal zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2).
  • Die Teilnehmerzahl für sonstige Veranstaltungen wird auf 100 begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 2).

Alle weiteren Details, Infos sowie wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Verordnung finden Sie hier (FAQs):

Auch Online können Sie sich vom Land direkt Ihre Fragen beantworten lassen. Das Innenministerium hat für alle Fragen rund um „Corona“ einen Chat namens COREY eingerichtet. https://im.baden-wuerttemberg.de/de/service/chatbot-corey/

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps, wie man sich selber eine Schutzmaske herstellen kann:

Wichtig:
Bitte beachten Sie den aktuellen Hinweis für Einreiser aus einem Risikogebiet:

Wir bitten alle Einreiser aus einem Risikogebiet sich umgehend beim Landratsamt Ravensburg unter 0751/850 zu melden.
Den Negativtest sowie die attestierte Symptomfreiheit durch einen Arzt können dann zur Quarantänebefreiung auf die E-Mail Covid-19@bad-waldsee.de gesandt werden.

Verhalten bei Symptomen oder Verdacht auf Corona

Personen, die den Verdacht haben, mit Corona-Viren infiziert zu sein, sollen sich zunächst telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Bitte nicht unangemeldet in die Praxis oder ins Krankenhaus gehen!

Der Hausarzt klärt dann mit den Betroffenen das weitere Vorgehen ab. Kann der eigene Hausarzt keinen Test machen, wird der Patient an eine möglichst nahegelegene Schwerpunktpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung überwiesen.

In Fällen, in denen die Hausärztin bzw. der Hausarzt telefonisch nicht erreicht werden kann, können über den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Tel. 116117 weitere Informationen erfragt werden. Bis zur weiteren Abklärung sollten betroffene Personen zu Hause bleiben und den Kontakt zu anderen Personen meiden.

Bitte beachten Sie diese Regelungen zum Schutz vor Infektionen!

Dienststellen der Stadtverwaltung regulär geöffnet

Das Rathaus und die Ortschaftsverwaltungen sind zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Da die Stadtverwaltung in verschiedenen Gebäuden untergebracht ist und dort zum Teil auch unterschiedliche räumliche Situationen vorliegen, gilt für Besucher:

  • Betreten der Gebäude ausschließlich mit Mund-Nasen-Bedeckung
  • Die Hinweisschilder in den Gebäuden unbedingt beachten
  • Vorherige Terminvereinbarungen sind gerne weiterhin möglich

Termine im Bürgerbüro können jetzt auch online unter gebucht werden. Dieser Service ist ganz neu und bietet jedem, der keine Lust hat zu warten, die Möglichkeit, ganz bequem von zu Hause oder von unterwegs aus einen Termin zu vereinbaren. Der Buchungsservice ist mit wenigen Klicks HIER erreichbar.

In den Ortschaftsverwaltungen können aufgrund von Urlaub beziehungsweise Personalengpässen noch abweichende Öffnungszeiten gelten. Details hierzu sind stets auf den Ortschaftsseiten genannt.

Alle städtischen (Groß)veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt!

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert. Die Regelungen treten am Montag, 19.10.2020 in Kraft:

Wirtschaft, Unternehmen und Gastronomie

Alle relevanten Informationen für Unternehmen finden Sie auf unserer

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab 29.6.

Von 29. Juni 2020 an sollen alle Kinder im Land wieder regelmäßig ihre Kitas und die Kindertagespflege besuchen können. Grundlage für die Öffnung der Kitas und Kindertagespflege für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen sind die vorläufigen Ergebnisse der Kinderstudie der vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg.

Nähere Infos finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+06+16+Kita-Rueckkehr+zum+Regelbetrieb+unter+Pandemiebedingungen

Voraussetzungen für die Aufnahme Ihres Kindes in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Bad Waldsee sind:

  • Gesundheitsbestätigung
    Hierbei handelt es sich um eine Eigenerklärung der Personensorgeberechtigten, dass keine Symptome beim Kind oder anderen Personen in der häuslichen Gemeinschaft vorhanden sind, dass kein Kontakt mit Infizierten in den letzten 14 Tagen stattgefunden hat und dass die Einrichtung beim Auftreten von Symptomen UMGEHEND informiert wird bzw. das Kind UMGEHEND abgeholt wird, sollten während der Betreuungszeit Symptome auftreten.
  • Einverständniserklärung zur Temperaturmessung
    Zum Schutz aller Kinder und Mitarbeiter wird im Beisein der Eltern bei jedem Kind die Temperatur (kontaktlos) gemessen und protokolliert. Sollten im Laufe des Tages beim Kind Symptome auftreten (Abgeschlagenheit, heißer Kopf etc.) soll ebenfalls Temperatur gemessen werden. Die Einverständnis hierfür ist von den Eltern zu erteilen. Wird diese Einverständnis nicht erteilt, ist ein Besuch der Einrichtung in Zeiten der Pandemie nicht möglich.

Nach wie vor haben der gesundheitliche Schutz der Kinder und der Mitarbeiter oberste Priorität. Wir hoffen hier auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Schulbetrieb ab 4. Mai für Abschlussklassen

In Baden-Württemberg werden ab dem 4. Mai erst einmal nur diejenigen Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Schulen wieder in die Schule gehen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Zu weiteren Schritten der Öffnung wird das Kultusministerium ein Konzept erarbeiten, ebenso zu den notwendigen Hygienevorgaben.

Ansprechpartner 

Katja Jedlitschka (Kindertageseinrichtungen)
Irene Schmidt (Schulen)

Gemeinsam gegen das Coronavirus

Die aktuelle Strategie der Gesundheitsbehörden lautet, die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen.

Um das Risiko für jeden Einzelnen zu minimieren, müssen Hygienemaßnahmen, die auch bei der Grippe (Influenza) gelten, eingehalten werden:

Hier erklärt die Bundesregierung Regeln zum Coronavirus in leichter Sprache: Schauen Sie vorbei …

Stadt Bad Waldsee

Die Stadt Bad Waldsee hat ganz speziell für Fragen und Anliegen rund um die Corona-Epidemie eine eigene E-Mail-Adresse sowie eine städtische Corona-Hotline eingerichtet, über die wir unsere Unterstützung anbieten. Über diesen Kontakt werden Ihnen Fragen und Informationen rund um das Coronavirus (speziell für Bad Waldsee) beantwortet. Die Corona-Hotline ist von Montag-Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Zögern Sie nicht und rufen Sie bei allen Fragen, Sorgen und Nöten an. Wir versuchen zu helfen und sich für Sie da.

Notfalltelefon über die Schulsozialarbeit

Die Stadt Bad Waldsee als Träger der Schulsozialarbeit vom Bildungszentrum Döchtbühl bietet allen Schülern und Eltern eine Notfalltelefonnummer an, um in schwierigen Krisensituationen bei Bedarf einen kompetenten Ansprechpartner zu haben.

Die Stadt möchte in dieser schwierigen Corona-Pandemie-Zeit möglichst Vielen zur Seite stehen und ruft deshalb auf: „Ihr dürft Euch sehr gerne bei uns melden! Bitte nicht zögern, einfach anrufen, wir sind gerne für Euch da. Dasselbe gilt natürlich auch für Eltern!

Das Notfalltelefon ist durchgehend montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0151-42589068 erreichbar.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Fragen zu medizinischen Sachverhalten beantwortet werden können.

Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren 

Die Solidarische Gemeinde bietet Hilfen bei Einkauf und Co. an und freut sich über junge Freiwillige, die bereit sind, für Ältere und Gefährdete Einkäufe oder Ähnliches zu übernehmen. Wenn Sie Hilfe benötigen oder helfen wollen, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an die Anlaufstelle der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren unter Tel.: 409 3373, Mail: solidarische.gemeinde@kabelbw.de, Homepage: www.solidarische.de

Sozialladen SOLIsatt

Der Sozialladen SOLIsatt gibt Lebensmittel, die vor der Vernichtung bewahrt werden, an Bedürftige weiter.
Der Verkauf findet in den Räumen der Bäckerei Klink statt.
Ab 21.04.2020 öffnet der Kolping SOLI-satt zweimal wöchentlich:

Dienstag und Freitag ab 10.30 Uhr

SV Haisterkirch

Der SV Haisterkirch unterstützt Sie bei Einkäufen und weiteren Erledigungen in Zeiten der Corona-Pandemie in Haisterkirch und Umgebung (Hittelkofen, Osterhofen …).

Wann würden wir Ihnen helfen?

  • Dienstags und freitags (auf Anfrage auch andere Tage möglich)
  • Bestellung zwischen 9.00 Uhr und 14.00 Uhr bei uns abgeben
  • Einkäufe werden nachmittags erledigt und kommen dann zwischen 15.00 und 19.00 Uhr zu Ihnen nach Hause.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine Nachricht (E-Mail, SMS, WhatsApp). Diese Unterstützung ist kostenlos und wir helfen Ihnen wirklich gerne. Wir legen Ihnen das Geld aus und Sie bezahlen bei Erhalt der Ware nur den Einkaufswert! Unsere telefonischen Kontakte für Sie
Dienstags: Daniel Allgäuer 0176-63229141, Pepe Kaiser 0176-31193826
Freitags: Jakob Schuschkewitz 0176-47648766, Benedikt Bretz 0151-25683741, Maximilian Waibel 0157-55790355
E-Mail Kontakt: sv-haisterkirch@web.de

Der FV Bad Waldsee kauft ein…Für SIE!

Mit diesem kostenlosen Angebot/Service wollen wir, der FV Bad Waldsee, den älteren Mitbürger-/innen sowie Personen der sog. Risikogruppe während der derzeitigen Corona-Situation mit tatkräftiger Unterstützung zur Seite stehen und die Einkäufe für Sie erledigen. Weitere Informationen finden Sie hier …

Hier sind einige Informationen zum Thema „Mobilität und ÖPNV“ für Sie zusammengefasst:

Ab Montag, den 27.04. ist das Tragen von Mundschutzmasken im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs Pflicht!
  • Der Citybus fährt derzeit uneingeschränkt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.
  • Im Bodo wird weitestgehend wieder nach Schultagefahrplan gefahren, bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Linien von Omnibus Müller unter Tel: 97380 oder per Mail: info@omnibus-mueller.de oder auf der Homepage: www.omnibus-mueller.de. Fahrscheine sind vor Fahrtantritt an Fahrscheinautomaten oder per Handyticket zu erwerben, Dauerkarten mitzuführen und Check in/check out mit der eCard durchzuführen. Es finden regelmäßige Kontrollen statt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.
  • Informationen der Deutschen Bahn AG und der Bodensee-Oberschwaben-Bahn zu den aktuellen Bauarbeiten bis 12. Juli 2020 mit SEV zwischen Aulendorf und Ravensburg – erhöhtes Fahrplanangebot gültig ab 14. Juni
  • Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern kürzlich darum gebeten, die vorhandenen Schülermonatskarten nicht zu kündigen. Dieser Bitte schließt sich der bodo-Verkehrsverbund mit seinen Verkehrsunternehmen an. Solidarität zeigen: Laufen die erworbenen Schülermonatskarten normal weiter, könne das dazu beitragen, kleine und mittelständische Busunternehmen sowie andere Verkehrsbetriebe vor wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu bewahren.  Die Schließung von Schulen und Bildungseinrichtungen, ausgedünnte Ferienfahrpläne im ÖPNV – dies alles führt aktuell dazu, dass immer mehr Eltern die Kosten für weiterlaufende Schülermonatskarten für Bus & Bahn in Frage stellen. Doch zur Wahrheit gehört auch, dass die Verkehrsunternehmen, allen voran viele mittelständische Busunternehmen, von diesen Tickets leben. Werden die Schülermonatskarten zurückgegeben, brechen Einnahmen weg und zahlreiche Verkehrsbetriebe geraten in Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz.
  • Information zur Ausgleichslösung Schülermonatskarte
  • Kein Einzug der Eigenanteile für Mai-Schülermonatskarten

Das Angebot von Bussen und Bahnen kann sich kurzfristig ändern. Empfehlenswert ist daher vor jeder geplanten Fahrt ein Blick in die elektronischen Auskunftssysteme, zum Beispiel www.bahn.de oder www.bodo.de.

Pressemitteilungen der Stadtverwaltung zum Thema Corona: