Gruß an Schüler, die zuhause bleiben müssen
„Wir vermissen Euch! Bleibt gesund! Eure Lehrkräfte“– mit dieser Botschaft an den Fenstern hat das Gymnasium alle Schüler gegrüßt, die aufgrund der Corona-Krise zuhause bleiben mussten. Vier Lehrkräfte hatten zu Papier und Schere gegriffen und die Buchstaben angebracht. Für die angehenden Abiturienten hat inzwischen wieder der Unterricht begonnen, allerdings unter strengen Vorkehrungen.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

CORONA-UPDATE 26.05.2020

Ab 26.05.2020 geht das Land Baden-Württemberg einen weiteren vorsichtigen Schritt bei der Lockerung der Corona-Verordnung.

  • ab 1. Juni sind private Veranstaltungen bis 10 Personen in geschlossenen Räumen, bis 20 Personen im Freien möglich (z.B. Geburtstagsfeiern, Taufen, …)
  • ab 1. Juni sind kleine öffentliche Veranstaltungen wieder möglich (bis 100 Personen, unter der Voraussetzung von festen Sitzplätzen und Hygiene- und Abstandsregelungen)
  • ab 2. Juni dürfen Kneipen und Bars unter bestimmten Hygieneauflagen wieder öffnen
  • Ein Konzept für eine weitere Kita- und Grundschulöffnung wird von der Landesregierung Baden-Württemberg bis Ende Juni ausgearbeitet

Die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen hat weiterhin oberste Priorität!

Alle weiteren Details und Infos finden Sie hier:

1. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Verordnung (FAQs):

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

2. Übersicht der wesentlichen Änderungen zum 26.05.2020

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/mehr-bereiche-profitieren-von-lockerungen/

3. Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums (inkl. Kriterien für Verkaufsfläche und erforderliche Hygienestandards)

Stadtverwaltung – Publikumsverkehr wird ausgeweitet

Ab Montag, 4. Mai, nimmt die Stadtverwaltung einschließlich der Ortschaftsverwaltungen im Publikumsverkehr einen eingeschränkten Normalbetrieb auf. Ein Besuch ist nur nach Terminvereinbarung (telefonisch oder per E-Mail) sowie mit Mund- und Nasenschutz möglich. Die Kontakt- und Abstandsregeln müssen immer eingehalten werden.

Bitte helfen Sie alle mit, die Ausbreitung dieser schweren Lungenkrankheit zu verlangsamen, minimieren Sie soziale Kontakte, halten Sie Abstand.
Zeigen Sie Solidarität, damit unser Gesundheitssystem nicht überfordert wird.

Wir haben nun ganz speziell für Fragen und Anliegen rund um die Corona-Epidemie eine eigene E-Mail-Adresse sowie eine städtische Corona-Hotline eingerichtet, über die wir unsere Unterstützung anbieten. Über diesen Kontakt werden Ihnen Fragen und Informationen rund um das Coronavirus (speziell für Bad Waldsee) beantwortet. Die Corona-Hotline ist von Montag-Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Zögern Sie nicht und rufen Sie bei allen Fragen, Sorgen und Nöten an. Wir versuchen zu helfen und sind für Sie da.

Über das Robert-Koch-Institut finden Sie ebenfalls weitere aktuelle Informationen…

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Corona-Fallzahlen der Bundesländer und Landkreise… 

CORONA: Aktuelle Informationen für Unternehmen finden Sie hier auf unserer Wirtschaft-Seite …

Ab Montag, 27. April, gilt in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr.

Stadtverwaltung – Publikumsverkehr wird ausgeweitet

Am Montag, 4. Mai, nimmt die Stadtverwaltung einschließlich der Ortschaftsverwaltungen im Publikumsverkehr einen eingeschränkten Normalbetrieb auf. Ein Besuch ist nur nach Terminvereinbarung (telefonisch oder per E-Mail) sowie mit Mund- und Nasenschutz möglich. Die Kontakt- und Abstandsregeln müssen immer eingehalten werden.

Die Türen aller Sporthallen, der Stadthalle und der Gemeinschaftshäuser etc. sowie der Waldsee-Therme und des Maxibads bleiben für die Öffentlichkeit geschlossen.

Ab Mittwoch, 6. Mai, ist die Stadtbücherei wieder geöffnet. Entgegen der ersten Ankündigung musste die Wiedereröffnung aus Gründen des Gesundheitsschutzes um zwei Tage verschoben werden. Es gelten die regulären Öffnungszeiten. Lesesaal, Kopierer, PC-Arbeitsplätze und öffentliche Toiletten müssen jedoch geschlossen bleiben. Der Einlass ist nur für zehn Personen gleichzeitig möglich. Es wird gebeten, einzeln zu kommen und einen Mundschutz zu tragen. Die Aufenthaltszeit ist auf 30 Minuten begrenzt.
Weitere Informationen zum Angebot der Stadtbücherei und zu den Öffnungszeiten gibt es auf stadtbuecherei.bad-waldsee.de oder unter Tel. 49857.

Strand- und Freibad Saisonbeginn verschoben

Aufgrund der Corona-Krise muss der Beginn der dies­jährigen Saison im Strand- und Freibad auf unbestimm­te Zeit verschoben werden. Wann und zu welchen Be­dingungen der Saisonkar­tenverkauf stattfinden kann ist momentan ebenfalls nicht absehbar. Dafür bittet die Stadtverwaltung um Ver­ständnis.

Alle städtischen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt!

Das Altstadt- und Seenachtfest findet dieses Jahr nicht statt. 

Auch die Städtischen Rehakliniken haben sämtliche Veranstaltungen und Kurse mit externen Besuchern abgesagt.

Das städtische Alten- und Pflegeheim ist für Besucher komplett geschlossen. Ausnahmen sind nur im Einzelfall nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Wir bitten Sie: Nehmen Sie das Kontaktverbot weiterhin ernst und halten Sie sich an die Vorgaben.
Wenn wir alle zusammenhalten, werden wir die Corona-Pandemie unter Kontrolle bekommen und können danach gemeinsam durchstarten!

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert. Die Regelungen gelten ab Montag, 18. Mai 2020

Wirtschaft, Unternehmen und Gastronomie

Alle relevanten Informationen für Unternehmen finden Sie auf unserer

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Corona-Verordnung

Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen ab sofort empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Nach der Zustimmung des Bundesrates und der Unterzeichnung des Gesetzes durch den Bundespräsidenten am vergangenen Freitag hat das Land Baden-Württemberg auf Grundlage der Novelle des Infektionsschutzgesetzes einen Bußgeldkatalog veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen empfindliche Bußgelder. Weitere Informationen finden Sie hier … 

Mit wie vielen Personen darf ich mich im öffentlichen Raum aufhalten?

Nach § 3 der Corona-Verordnung (Corona-VO) ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Seit 11. Mai 2020 darf man sich im öffentlichen Raum auch mit einem weiteren Haushalt treffen.

Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Gleichzeitig wird empfohlen, nicht-medizinische Alltagsmasken zu tragen, die Mund und Nase bedecken, wo mit der Einhaltung des Mindestabstands nicht gerechnet werden kann. Bitte beachten Sie, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz im ÖPNV und beim Einkaufen verpflichtend ist!

Quellen: Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 09. Mai 2020

Maskenpflicht ab Montag, 27. April – alle wissenswerten Facts

Ab 27. April ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht in Bus und Bahn und beim Einkaufen. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, können einfache Alltagsmasken für Mund und Nase helfen. Sie schützen vor allem davor, das Virus weiter zu verbreiten. Laut Ministerpräsident Kretschmann ist kein medizinischer Mundschutz nötig, sondern eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung, notfalls ein Schal oder Tuch. Es wird zusätzlich darauf hingewiesen, dass auf jeden Fall die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts zu beachten sind.

Schutzmasken gibt es u.a. in Apotheken, im Einzelhandel oder im Internet. Auch eine selbstgenähte Maske können Sie tragen. Auf der Landesseite finden Sie weitere Informationen, auch Nähanleitungen:

Hier geht’s zum Video der Landesregierung: https://www.youtube.com/watch?v=YSzQJqw7djM

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/auch-einfache-masken-helfen/ und https://www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

Wie ist in privaten Räumen, besonders bei privaten Feiern und zu Hause zu beachten?
Darf ich meinen Geburtstag in meiner Wohnung feiern?

Der Aufenthalt im privaten Raum wird in der Corona-Verordnung in § 3 Absatz 2 geregelt.

(2) Außerhalb des öffentlichen Raums sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von jeweils mehr als fünf Personen vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Landtages und der Gebietskörperschaften bis zum 5. Juni 2020 verboten. Ausgenommen von diesem Verbot sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen, wenn deren teilnehmende Personen

  1. in gerader Linie verwandt sind, wie beispielsweise Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder,
  2. Geschwister und deren Nachkommen sind oder
  3. dem eigenen Haushalt angehören

sowie deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner; hinzukommen dürfen Personen aus einem weiteren Haushalt. Die Untersagung nach Satz 1 gilt namentlich für Zusammenkünfte in Vereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen außerhalb der in den §§ 1 und 1a genannten Bereiche.

Weiterhin gilt: Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen werden von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert.

Bitte beachten Sie, dass Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten werden, die Kontakte zu anderen Menschen, außerhalb des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren, um sich selbst und andere zu schützen.

Quellen: Corona-VO, Fassung vom 09.05.2020, Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ , Fragen zu den Lockerungen vom 11. Mai 2020 https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/ und Besprechungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 22. März 2020 und 15. April 2020, https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1733248 und https://www.bundesregierung.de/resource/blob/975226/1744452/b94f2c67926030f9015985da586caed3/2020-04-16-bf-bk-laender-data.pdf?download=1

Was ist mit Hochzeiten und Familienfeiern? Wann sind diese wieder möglich?

Bei der standesamtlichen Trauung in Bad Waldsee dürfen bis zu 11 Personen (Standesbeamter/Standesbeamtin, Brautpaar, 8 weitere Personen) anwesend sein. Kinder bis einschließlich 6 Jahren dürfen zusätzlich zur Obergrenze der Personenzahl an der Trauung teilnehmen.
Diese Regelungen gelten für die Trauräume im Sitzungssaal und im Schloss von Bad Waldsee.
In den Ortschaften dürfen aktuell 5 Personen (Standesbeamter/Standesbeamtin, Brautpaar, 2 weitere Personen) anwesend sein. Hier könnte es auch noch zu Lockerungen kommen.

Diese Schutzmaßnahmen können jederzeit situationsgerecht angepasst werden; dazu gehören Lockerungen und Verschärfungen der Schutzmaßnahmen. 

Klar ist, dass Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt werden sollen. Die Landesregierung ist zudem gerade dabei einen Maßnahmenplan für Veranstaltungen zu erstellen. 

Quelle: Stadtverwaltung Bad Waldsee und Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Sind Umzüge weiterhin erlaubt und dürfen Freunde oder Familie beim Umzug helfen?

Wohnungswechsel und Umzüge sind weiterhin erlaubt. Beachten Sie jedoch, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur zu zweit oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet ist. Zudem darf man sich seit 09. Mai 2020 auch mit einem weiteren Haushalt im öffentlichen Raum aufhalten. Vermeiden Sie bitte in jedem Fall, dass zu viele Menschen zusammenkommen. Die Arbeit von Umzugsunternehmen kann ganz normal stattfinden.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Darf man seine Partnerin / seinen Partner besuchen?

Ja, Besuche bei Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartnern oder Partnerinnen und Partnern sind innerhalb Deutschlands erlaubt.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Darf ich in meinen Schrebergarten gehen?

Es gilt bislang keine allgemeine Ausgangsperre. Fahrten zum Schrebergarten und Stückle sind erlaubt. Bitte beachten Sie hinsichtlich der Wegstrecke aber, dass Aufenthalte im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren Person oder den im Haushalt lebenden Personen, sowie den Personen eines anderen Haushalts gestattet sind.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Darf ich zu meinem Hobbyraum oder in meine Hobbywerkstatt fahren?

Es gilt bislang keine allgemeine Ausgangssperre. Fahrten zum Hobbyraum oder zur Werkstatt sind erlaubt. Beachten Sie aber auf dem Weg dorthin, dass zu anderen Menschen oder Menschengruppen ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden muss (§ 3 Absatz 1 Satz 2 Corona-Verordnung).

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Darf ich draußen Sport treiben?

Die Landesregierung beantwortet alle Fragen zum Thema Sport auf Ihrer Homepage. Hier gelangen Sie zu den Fragen und Antworten:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Welche Bestimmungen gelten aktuell für das Abhalten von Beerdigungen?

Für Beerdigungen gibt es in der Zwischenzeit eine eigene Verordnung, welche die Maßnahmen regelt. Hier finden Sie die Verordnung für Beerdigungen und religiöse Veranstaltungen in Baden-Württemberg:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Religioese+Angelegenheiten

Bitte haben Sie Verständnis, dass auch in schweren Zeiten der Trauer die Bestimmungen des Infektionsschutzes eingehalten werden müssen. Helfen Sie alle mit, die Ausbreitung dieser schweren Lungenkrankheit zu verlangsamen. Deshalb muss auch auf körperliche Gesten der Kondolenz und Anteilnahme (Umarmungen, Küsse, Händeschütteln) verzichtet und die Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter unbedingt beachten werden.

Welche Einrichtungen und Geschäfte dürfen wieder öffnen, welche nicht? Welche Auflagen gelten für die Betriebe?

Hier finden Sie die aktuelle Rechtsverordnung der Landesregierung Baden-Württemberg:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Hier finden Sie die aktuellen Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung:

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-wm/intern/Dateien_Downloads/Auslegungshinweise_zur_Corona-Verordnung.pdf

Hier finden Sie die Richtlinien zur Öffnung der Gastronomie:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-gastronomie/

Wo bekomme ich als Unternehmer Hilfeleistungen?

Speziell für diese Fragen haben wir unter der Seiten Rubik „Wirtschaft“ alle wichtigen Fragen beantwortet.

Wie verhalte ich mich bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion?

Erste Krankheitszeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Zeigen sich bei Personen, die sich in einem Gebiet aufgehalten haben, in dem bereits Erkrankungsfälle mit dem neuartigen Coronavirus aufgetreten sind, innerhalb von 14 Tagen die oben beschriebenen Krankheitszeichen, sollten sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen meiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Betroffene sollten ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt per Telefon kontaktieren und das weitere Vorgehen besprechen, bevor sie in die Praxis gehen. Bitte sparen Sie sich unnötige Wege und gehen Sie nicht ohne telefonische Anmeldung zum Arzt.

Sollten Sie keinen Hausarzt haben, rufen Sie bitte den Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an. Diese Nummer kann auch am Abend oder an Wochenenden kontaktiert werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung richtet zur Versorgung von Corona-Patienten mit Unterstützung des Mediencampus Bodensee und des Landkreises Ravensburg eine erste zentrale Fieberambulanz für den Landkreis Ravensburg in Weingarten im Gebäude des Krankenhauses 14 Nothelfer ein. Der Weg in die Fieberambulanz führt ausschließlich über die Hausärzte oder den Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117. Werden Sie von ihrem Hausarzt oder durch Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an die Fieberambulanz überwiesen, wird dort je nach Symptomen und Krankheitsbild entschieden, ob Sie in häusliche Quarantäne geschickt oder bei schwerem Verlauf stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen.

Alle akut erkrankten Patienten ohne fieberhaften Infekt werden am Wochenende weiter über die Notfallpraxis für Erwachsene behandelt. Diese zieht vorübergehend vom St.-Elisabethenklinikum in Ravensburg in die Dreiländerklinik um, Anschrift: Wilhelm-Hauff-Straße 41 in 88214 Ravensburg.

Bei Kontakt zu einer Person mit einer solchen Erkrankung sollten sich die Betroffenen bitte an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Das Gesundheitsamt ist beim Landratsamt in Ravensburg, erreichbar unter der Telefonnummer: 0751 85 5050.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/verdacht-auf-eine-infektion-und-test.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.rv.de/Politik+_+Verwaltung/presseservice/fieberambulanz+in+weingarten

Was muss ich beachten, wenn ich Hilfeleistungen von Fremden annehme?

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich die Corona-Krise zunutze machen. Gerade in der aktuellen Lage fragen sich viele Menschen, wie sie sich sicher und geschützt Hilfe organisieren können – zum Beispiel für den Einkauf, die Abholung von Medikamenten oder den Hundespaziergang.
Weil auch Haustürbetrüger diese Notlage ausnutzen könnten, empfiehlt die Polizei aufmerksam zu sein. Tipps und Infos gibt es auf www.polizei-beratung.de

 Was gilt für Veranstaltungen? Was für Großveranstaltungen?

Veranstaltungen bleiben weiterhin untersagt. Es gibt Ausnahmen für Zusammenkünfte zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (z.B. Gerichtstermine), der Daseinsfürsorger und -vorsorge oder dem Betrieb von geöffneten Einrichtungen dienen.

Die Kontaktbeschränkungen bleiben ebenfalls unverändert, siehe oben.

Großveranstaltungen sind bis Ende August 2020 untersagt. Es gibt keine genaue Definition für Großveranstaltungen. Ganz sicher ist, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden hierunter fallen. Das bedeutet, dass große Konzerte, Festivals und Volksfeste vom Verbot betroffen sind.

Die Landesregierung ist gerade dabei ein Konzept für die Durchführung von privaten und öffentlichen Veranstaltungen zu erarbeiten. Wir informieren Sie, sobald es hier Neuigkeiten gibt.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Stand: 16.05.2020

 

Eingeschränkter Regelbetrieb ab 18. Mai in den Kindergärten

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg wurde am Samstag, den 16. Mai notverkündet. Ab 18. Mai ist hiermit ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich, bei dem bis zu 50% der Kinder wieder in die Kindertageseinrichtung kommen dürfen – ausschlaggebend ist hier die genehmigte Regelgruppengröße. Die Verordnung stellt lediglich einen Rahmen dar, innerhalb dessen den Einrichtungsträgern Spielräume offengelassen werden, unter Berücksichtigung ihrer räumlichen und personellen Kapazitäten, individuelle Konzepte zu entwickeln. Die Sicherheit von Personal und Kindern hat hierbei noch immer oberste Priorität. Hygiene- und Abstandregeln sind einzuhalten, beim Personal sind Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, nur beschränkt einsatzfähig.

Die Stadt Bad Waldsee hat in enger Abstimmung mit den freien Trägern und den Einrichtungen, folgenden Fahrplan entwickelt, den wir Ihnen gerne transparent darstellen möchten:

Reihenfolge der Aufnahme

  1. Kinder aus der erweiterten Notbetreuung – diese Kinder haben nach wie vor den Anspruch und müssen berücksichtigt werden
  2. Plätze freihalten für weitere Anträge zur erweiterten Notbetreuung (im Ermessen der Einrichtungsleitung bzw. durch konkrete Bedarfsabfragen durch die Einrichtungen ermittelt)
  3. Kinder mit Integrationsbedarf
  4. Kinder mit Unterstützungs- und Begleitbedarf im Zusammenhang mit Kindeswohl
  5. Schulanfänger 2020

Die weitere Gestaltung der Aufnahmereihenfolge bleibt der Einrichtung überlassen. Beispiele:

  • Geschwisterkinder der Schulanfänger, Kinder der weiteren Jahrgänge und deren Geschwisterkinder oder
  • Ausweitung der berufsbedingten Kriterien, die der Berechtigung zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu Grunde gelegt werden (z.B. auch Kinder, bei denen die Eltern nur unabkömmlich, jedoch nicht präsenzpflichtig sind) oder
  • Familiäre Gründe wie schwere Krankheit innerhalb der Familie, Schwangerschaft mit Komplikationen etc oder
  • Kinder, bei denen Förderbedarf lt. ESU besteht

Hohe Priorität in allen Einrichtungen haben die Schulanfänger! Diese Kinder haben keine Möglichkeit mehr, im nächsten oder übernächsten Kindergartenjahr noch Förderung zu erfahren. Jedes Schulanfängerkind soll jetzt nochmal die Möglichkeit haben, die Einrichtung zu besuchen.

Sie werden von Ihrer Einrichtung informiert, ab wann und zu welchen Zeiten Ihr Kind in die KiTa kommen kann.

Die Träger, die Einrichtungsleitungen und die Erzieher geben ihr Möglichstes, um im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben die beste Betreuung für Ihr Kind zu bieten. Sowie seitens des Gesetzgebers weitere Lockerungen verkündet werden, informieren wir Sie. Bitte haben Sie Verständnis und zeigen Sie Solidarität. Wir sind noch nicht

Schulbetrieb ab 4. Mai für Abschlussklassen

In Baden-Württemberg werden ab dem 4. Mai erst einmal nur diejenigen Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Schulen wieder in die Schule gehen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Zu weiteren Schritten der Öffnung wird das Kultusministerium ein Konzept erarbeiten, ebenso zu den notwendigen Hygienevorgaben.

Notbetreuung ab 27. April

Ab 27. April wird die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Der reguläre Kitabetrieb ist weiter untersagt. Das Angebot bleibt weiterhin nur eine Notbetreuung und kann leider nicht für alle gelten. Gerade in Kindertageseinrichtungen ist das Infektionsrisiko besonders hoch, da sich Kinder in diesem Alter noch nicht ausreichend an die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln halten können. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. So müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Voraussetzungen der Notbetreuung

  • beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende nehmen einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahr UND
  • beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende werden von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gestellt

Sollten die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang:

  • bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist
  • deren Kindeswohl gefährdet ist sowie
  • die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben

Antrag auf Notbetreuung

Hier gelangen Sie zum Antrag auf Notbetreuung in Bad Waldsee

Ansprechpartner 

Katja Jedlitschka (Kindertageseinrichtungen)
Irene Schmidt (Schulen)

Weitere Informationen

Gemeinsam gegen das Coronavirus

Die aktuelle Strategie der Gesundheitsbehörden lautet, die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Das wichtigste Ziel ist es, gefährdete Bevölkerungsgruppen besonders zu schützen.

Direkte Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden, ist in diesen Wochen angesagt. Deshalb ruft auch die Stadt Bad Waldsee alle dazu auf, möglichst zuhause zu bleiben und die Regeln des Infektionsschutzes zu befolgen. In den sozialen Medien unterstützt sie die Aufrufe #dahoimbleiba, #homeoffice und #bleibgsund. Jeder kann seinen Teil beitragen, die Verbreitung der Krankheit zu verlangsamen!

Um das Risiko für jeden Einzelnen zu minimieren, müssen Hygienemaßnahmen, die auch bei der Grippe (Influenza) gelten, eingehalten werden:

Hier erklärt die Bundesregierung Regeln zum Coronavirus in leichter Sprache: Schauen Sie vorbei …

Alle weiteren Informationen zum Thema „Hygiene und Möglichkeiten der Vorbeugung“ finden Sie hier … 

Bad Waldseer Gutschein-Portal ist online!

Das Bad Waldseer Gutschein-Portal www.badwaldseer-gutscheine.de ist seit dieser Woche online.

Zahlreiche Händler, Gastronomen und Betriebe bieten dort Ihre Gutscheine an und können so in der Corona-Krise unterstützt werden.

Auch Bürgermeister Matthias Henne steht entschlossen hinter dieser Aktion, die in Zusammenarbeit mit der städtischen Wirtschaftsförderung, dem HGV, den Waldseer Wirten und der Bad Waldsee Card ins Leben gerufen wurde. In seiner Videobotschaft verdeutlicht Bürgermeister Matthias Henne die Bedeutung dieser Aktion:

„Es herrschen gerade schwere Zeiten auf der Welt und auch wir in Bad Waldsee sorgen uns um unsere Gesundheit, um Familie, unsere Arbeit – aber auch um unsere Stadt selbst. Mit seiner wirtschaftlichen Vielfalt hat uns Bad Waldsee stets alles, was man für ein schönes Leben brauchte, geboten – Firmen, Händler, Gastronomen, Handwerk, Dienstleister und weitere Betriebe waren stets der verlässliche Motor unserer Stadt. Doch nun steht dieser Motor nahezu still.

Geschäfte, Restaurants, Bars, kleine Betriebe mussten von heute auf morgen schließen. Jegliche Einnahmen sind eingebrochen, Arbeitsplätze sind in Gefahr und unser gesellschaftliches Leben steht still. Mit der Initiative „Bad Waldseer Gutscheine“ können wir uns gemeinsam für unsere Stadt stark machen. Mit dem Erwerb eines Gutscheines unterstützen Sie Waldseer Geschäfte, Lokale und Betriebe und zeigen Ihre Verbundenheit zu Bad Waldsee und diesen Stadt-Akteuren.

Gerade jetzt, da unser gesellschaftliches Leben eingeschränkt ist, ist ein Bad Waldseer Gutschein ein wundervolles Oster- oder Geburtstagsgeschenk. Denn damit schenken Sie NICHT nur einen Leistungsgutschein für ein Lokal oder Geschäft – damit schenken Sie Mut, Verbundenheit, Vorfreude, Kampfgeist und ein gutes Gefühl.

Mit unsere Initiative kämpfen wir nicht nur für unsere lokale Wirtschaft – wir kämpfen auch für unsere lebenswerte Stadt und seine lebendigen Gassen, wir kämpfen für die geselligen Treffen in unseren Lokalen, für den gemütlichen Bummel durch unsere Läden und für unsere kulturellen Veranstaltungen in der Stadt.

Gemeinsam machen wir uns stark, damit uns unsere Stadt Bad Waldsee auch weiterhin gut tut.

Liebe Waldseerinnen und Waldseer, jeder einzelne ist systemrelevant, SIE sind systemrelevant – denn Sie sind Bad Waldsee.“

Gutscheine können unter www.badwaldseer-gutscheine.de online gekauft werden.

Ansprechpartnerin:

Shqipe Karagja

Stadt Bad Waldsee

Die Stadt Bad Waldsee hat ganz speziell für Fragen und Anliegen rund um die Corona-Epidemie eine eigene E-Mail-Adresse sowie eine städtische Corona-Hotline eingerichtet, über die wir unsere Unterstützung anbieten. Über diesen Kontakt werden Ihnen Fragen und Informationen rund um das Coronavirus (speziell für Bad Waldsee) beantwortet. Die Corona-Hotline ist von Montag-Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Zögern Sie nicht und rufen Sie bei allen Fragen, Sorgen und Nöten an. Wir versuchen zu helfen und sich für Sie da.

Notfalltelefon über die Schulsozialarbeit

Die Stadt Bad Waldsee als Träger der Schulsozialarbeit vom Bildungszentrum Döchtbühl bietet allen Schülern und Eltern eine Notfalltelefonnummer an, um in schwierigen Krisensituationen bei Bedarf einen kompetenten Ansprechpartner zu haben.

Die Stadt möchte in dieser schwierigen Corona-Pandemie-Zeit möglichst Vielen zur Seite stehen und ruft deshalb auf: „Ihr dürft Euch sehr gerne bei uns melden! Bitte nicht zögern, einfach anrufen, wir sind gerne für Euch da. Dasselbe gilt natürlich auch für Eltern!

Das Notfalltelefon ist durchgehend montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0151-42589068 erreichbar.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Fragen zu medizinischen Sachverhalten beantwortet werden können.

Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren 

Die Solidarische Gemeinde bietet Hilfen bei Einkauf und Co. an und freut sich über junge Freiwillige, die bereit sind, für Ältere und Gefährdete Einkäufe oder Ähnliches zu übernehmen. Wenn Sie Hilfe benötigen oder helfen wollen, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an die Anlaufstelle der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren unter Tel.: 409 3373, Mail: solidarische.gemeinde@kabelbw.de, Homepage: www.solidarische.de

Sozialladen SOLIsatt

Der Sozialladen SOLIsatt gibt Lebensmittel, die vor der Vernichtung bewahrt werden, an Bedürftige weiter.
Der Verkauf findet in den Räumen der Bäckerei Klink statt.
Ab 21.04.2020 öffnet der Kolping SOLI-satt zweimal wöchentlich:

Dienstag und Freitag ab 10.30 Uhr

SV Haisterkirch

Der SV Haisterkirch unterstützt Sie bei Einkäufen und weiteren Erledigungen in Zeiten der Corona-Pandemie in Haisterkirch und Umgebung (Hittelkofen, Osterhofen …).

Wann würden wir Ihnen helfen?

  • Dienstags und freitags (auf Anfrage auch andere Tage möglich)
  • Bestellung zwischen 9.00 Uhr und 14.00 Uhr bei uns abgeben
  • Einkäufe werden nachmittags erledigt und kommen dann zwischen 15.00 und 19.00 Uhr zu Ihnen nach Hause.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine Nachricht (E-Mail, SMS, WhatsApp). Diese Unterstützung ist kostenlos und wir helfen Ihnen wirklich gerne. Wir legen Ihnen das Geld aus und Sie bezahlen bei Erhalt der Ware nur den Einkaufswert! Unsere telefonischen Kontakte für Sie
Dienstags: Daniel Allgäuer 0176-63229141, Pepe Kaiser 0176-31193826
Freitags: Jakob Schuschkewitz 0176-47648766, Benedikt Bretz 0151-25683741, Maximilian Waibel 0157-55790355
E-Mail Kontakt: sv-haisterkirch@web.de

Der FV Bad Waldsee kauft ein…Für SIE!

Mit diesem kostenlosen Angebot/Service wollen wir, der FV Bad Waldsee, den älteren Mitbürger-/innen sowie Personen der sog. Risikogruppe während der derzeitigen Corona-Situation mit tatkräftiger Unterstützung zur Seite stehen und die Einkäufe für Sie erledigen. Weitere Informationen finden Sie hier …

Hier sind einige Informationen zum Thema „Mobilität und ÖPNV“ für Sie zusammengefasst:

Ab Montag, den 27.04. ist das Tragen von Mundschutzmasken im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs Pflicht!
  • Der Citybus fährt derzeit uneingeschränkt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung
    verweigert werden.
  • Im Bodo wird ab 4.5.20 weitestgehend wieder nach Schultagefahrplan gefahren, bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Linien von Omnibus Müller unter Tel: 97380 oder per Mail: info@omnibus-mueller.de oder auf der Homepage: www.omnibus-mueller.de. Fahrscheine sind vor Fahrtantritt an Fahrscheinautomaten oder per Handyticket zu erwerben, Dauerkarten mitzuführen und Check in/check out mit der eCard durchzuführen. Es finden regelmäßige Kontrollen statt. Auf allen Linien gilt die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz), ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.
  • Informationen der Deutschen Bahn AG und der Bodensee-Oberschwaben-Bahn zu den aktuellen Bauarbeiten bis 12. Juli 2020 mit SEV zwischen Aulendorf und Ravensburg – Fahrplan gültig ab 04. Mai 2020
  • Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern kürzlich darum gebeten, die vorhandenen Schülermonatskarten nicht zu kündigen. Dieser Bitte schließt sich der bodo-Verkehrsverbund mit seinen Verkehrsunternehmen an. Solidarität zeigen: Laufen die erworbenen Schülermonatskarten normal weiter, könne das dazu beitragen, kleine und mittelständische Busunternehmen sowie andere Verkehrsbetriebe vor wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu bewahren.  Die Schließung von Schulen und Bildungseinrichtungen, ausgedünnte Ferienfahrpläne im ÖPNV – dies alles führt aktuell dazu, dass immer mehr Eltern die Kosten für weiterlaufende Schülermonatskarten für Bus & Bahn in Frage stellen. Doch zur Wahrheit gehört auch, dass die Verkehrsunternehmen, allen voran viele mittelständische Busunternehmen, von diesen Tickets leben. Werden die Schülermonatskarten zurückgegeben, brechen Einnahmen weg und zahlreiche Verkehrsbetriebe geraten in Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz.
  • Information zur Ausgleichslösung Schülermonatskarte
  • Kein Einzug der Eigenanteile für Mai-Schülermonatskarten

Das Angebot von Bussen und Bahnen kann sich kurzfristig ändern. Empfehlenswert ist daher vor jeder geplanten Fahrt ein Blick in die elektronischen Auskunftssysteme, zum Beispiel www.bahn.de oder www.bodo.de.

Elterngeldreform verabschiedet
Neue Regelungen von Bundesfamilienministerin Giffey stützen Familien in der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat für viele Eltern Unsicherheiten beim Elterngeld mit sich gebracht. Eltern in systemrelevanten Berufen werden an ihrem Arbeitsplatz dringend benötigt und müssen mehr arbeiten als vorgesehen. Andere wiederum sind freigestellt oder in Kurzarbeit und drohen, während des Elterngeldbezugs in wirtschaftliche Schwierigkeiten zu geraten. Darauf hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey reagiert und einen Gesetzesentwurf für Anpassungen des Elterngelds vorgelegt, der heute durch den Deutschen Bundestag abschließend beraten und verabschiedet wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier … 

Corona/Covid-19 – Das Jugendamt informiert

Umgang zwischen Kindern und getrenntlebenden Eltern grundsätzlich weiter möglich
Kreis Ravensburg – Auch durch die aktuelle Corona-Epidemie und die mit ihr einhergehenden Restriktionen gilt das Umgangsrecht zwischen Kindern und ihren getrennt lebenden Eltern weiter. Im Einzelfall sind aber gesundheitspolitische Einschränkungen möglich.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Pressemitteilung des Landratsamtes Ravensburg …

Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für April und Mai zunächst ausgesetzt

Der Gemeindetag und der Städtetag Baden-Württemberg haben in Abstimmung mit den Kirchen im Lande sich darauf verständigt, den Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für den Monat April und Mai zunächst auszusetzen. Die Kommunen im Landkreis Ravensburg haben sich am Dienstag, 24. März gemeinsam auf eine einheitliche Linie geeinigt und beschlossen, dieser Empfehlung nachzukommen. Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser Zahlungen ist hiermit aber nicht verbunden. Diese ist zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen.

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: Ministerin Giffey startet NOTFALL-KIZ & Nummer gegen Kummer

Das Beratungsangebot des Bundesfamilienministeriums „Nummer gegen Kummer“ unterstützt Kinder, Jugendliche und Eltern während der Corona-Krise unter 116 111 (Montag-Samstag von 14 -20 Uhr und Montag, Mittwoch,Donnerstag von 10 – 12 Uhr).
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nummergegenkummer.de

Ministerin Giffey passt den Kinderzuschlag zum 1. April 2020 als Notfall-KiZ an

Viele Familien stehen zurzeit vor existenziellen Sorgen, weil es drastische wirtschaftliche Einschnitte gibt. Familien, die wegen der Corona-Epidemie Einkommenseinbußen erleiden, und jetzt (nur noch) ein kleines Einkommen für sich und ihre Kinder erzielen, sollen in dieser Zeit besser unterstützt werden. Deshalb wurde der Kinderzuschlag angepasst und vom 1. April bis zum 30. September 2020 zu einem Notfall-KiZ umgebaut.

Der Kinderzuschlag unterstützt Familien mit kleinen Einkommen mit bis zu 185 Euro monatlich pro Kind zusätzlich zum Kindergeld. Als kleines Einkommen gilt beispielsweise für eine Paarfamilie mit 2 Kindern ein Einkommen von ca. 1.400 bis ca. 2.400 Euro netto bei mittleren Wohnkosten.

Neu ist: Ausschlaggebend für die Prüfung, ob Notfall-KiZ bewilligt wird, ist für Anträge ab dem 01. April 2020 das Einkommen der Eltern im letzten Monat und somit nicht mehr der Durchschnitt der letzten 6 Monate. Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant; für Anträge im Mai das Einkommen von April. Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben mehr zum Vermögen machen, wenn sie kein erhebliches Vermögen haben.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey:

„Mit dem Notfall-KiZ reagieren wir schnell auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie auf Familien. Viele Familien haben plötzlich von heute auf morgen nur noch ein kleines Einkommen. Diese Familien brauchen dringend staatliche Unterstützung für sich und ihre Kinder. Neben dem Kurzarbeitergeld und den Lohnfortzahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz, schaffen wir mit den Anpassungen des Kinderzuschlags einen zusätzlichen Schutzschild für Familien mit kleinen Einkommen vor den Corona-Folgen.“

Der Kinderzuschlag erreicht auch Selbständige oder Eltern, die noch keine 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren und deswegen keinen Zugang zu Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld haben.

In welcher Höhe der Kinderzuschlag gezahlt wird, hängt von der individuellen Situation ab wie dem Einkommen, der Anzahl der Kinder, den Wohnkosten und dem Alter der Kinder. Mit zunehmendem Einkommen verringern sich die 185 Euro nach und nach bis der KiZ ganz ausläuft. Wer den Kinderzuschlag erhält, ist grundsätzlich von den Kitagebühren befreit.

Eltern können mit dem KiZ-Lotsen prüfen, ob sie die Voraussetzungen erfüllen:

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kiz-lotse

Fällt die Prüfung positiv aus, stellen Eltern den Antrag einfach online unter www.kizdigital.de bei der Familienkasse.

Auch die Lebenslage von Eltern, die aktuell KiZ beziehen, wird besser erfasst: Eltern, die den Kinderzuschlag schon beziehen, können im April oder Mai 2020 einen einmaligen Antrag auf Überprüfung stellen. In diesen Fällen wird der Kinderzuschlag mit dem aktuellen Einkommen der Eltern aus dem letzten Monat neu berechnet. Eine Anpassung der Höhe des Kinderzuschlags erfolgt nur, wenn die Überprüfung einen höheren Betrag ergibt. Eltern, die den Antrag auf Kinderzuschlag bereits vor dem 1. April 2020 gestellt haben, die aber noch keine Bewilligung erhalten haben, können ebenfalls einen Überprüfungsantrag stellen.

Eltern, die den Kinderzuschlag beziehen und bereits den Höchstsatz von 185 Euro erhalten, bekommen eine automatische Verlängerung der Leistung für weitere sechs Monate. Sie müssen keinen neuen Antrag stellen und keine neuen Nachweise vorlegen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

www.kinderzuschlag.de

www.infotool-familie.de

www.familienportal.de

www.notfall-kiz.de

Pressemitteilungen der Stadtverwaltung zum Thema Corona: