A- A A+
Zur Tourismus-Seite

(Aus-)Bildungsmesse 2015

55 Firmen und Institutionen präsentierten sich auf der Bildungsmesse

Zum fünften Mal - und zum zweitenmal im Mensagebäude im Schulzentrum Döchtbühl - präsentierten sich an diesem Freitagnachmittag Firmen aus ganz Oberschwaben bei der Bildungsmesse, die von der Bildungsstiftung Bad Waldsee veranstaltet wurde.

Nach der Premiere vor vier Jahren fand diese große Messe nun zum zweitenmal in der Mensa statt. Die Stadthalle, in welcher die Messer zuvor dreimal stattgefunden hatte, wird derzeit als Flüchtlingsunterkunft benötigt.

Bernhard Schultes bedankte sich stellvertretend für Bürgermeister Roland Weinschenk bei den Personen, die innerhalb von zwei Wochen die logistische Meisterleistung beim Umzug vollbrachten. Er bedankte sich bei Anna Pinzger (Konrektorin der Realschule Döchtbühl), Brigitte Czöndör (Koordinationsstelle Mens1a) und den drei Hausmeistern des Schulzentrums mit kleinen Geschenken. Statt einer Standgebühr bat er die Aussteller, die Arbeit der Bildungsstiftung durch eine Spende zu unterstützen.

Die großen einheimischen Firmen wie Hymer, Versandhaus Walz, SaluVet (bisher Dr. Schaette) brauchten sich vor den großen auf internationalem Parkett tätigen Firmen wie Böhringer, Dachser, MPS-solutions und Linde nicht zu verstecken. Neben zahlreichen kleineren Handwerksbetrieben aus der näheren Umgebung präsentierten sich auch viele Fachschulen und Stiftungen im sozialen Bereich. Auch Polizei, Agentur für Arbeit und Krankenkassen waren mit einem Stand vertreten. Aber auch verschiedene Innungen wie z.B. die Bauinnung oder Schornsteinfeger Innung, Banken und Versicherungen präsentierten sich auf der Messe, um Kandidaten für ihre Ausbildungsplätze bei den nächstjährigen Schulabgängern anzubieten. Die Stadt Bad Waldsee selbst wurde von der Stadtverwaltung und den städtischen Rehakliniken repräsentiert.

Am Ende des Nachmittags konnten alle zufrieden sein: Die Schüler, die eine Vielzahl an Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten aufgezeigt bekommen hatten. Die Aussteller, weil sie viele potentielle Bewerber und Schüler ansprechen konnten. Und die Veranstalter, die ob des großen Ansturmes ihr Konzept der Bildungsmesse bestätigt sahen.

Text: Uli Gresser

Hier geht´s zu Bildergalerie....