A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Bad Waldsee trägt das eea-Goldsiegel

Die Energie- und Klimaschutzkommune Bad Waldsee trägt die Auszeichnung „Gold“ beim European-Energy-Award (eea). Dieser ist ein europäisches Gütezertifikat für die Nachhaltigkeit der Energie- und Klimaschutzpolitik von Kommunen.

Für Bad Waldsee spielen die Themen Energieeffizienz, Klimaschutz, Eigenstromnutzung und Mobilität bereits seit vielen Jahren eine wichtige Rolle – mit Erfolg. Stolz ist die Stadt auf die Auszeichnung mit dem European-Energy-Award in Gold im Februar 2015.

Sie beteiligt sich bereits seit Sommer 2008 daran und wurde erstmals im Jahr 2011 als europäische Energie- und Klimaschutzkommune ausgezeichnet. Im Juni 2014 folgte mit großem Erfolg die Re-Zertifizierung, die den Status „Gold“ ermöglichte. In diesem Jahr steht die erneute Re-Zertifizierung an und trotz stark erhöhter Ansprüche wird voraussichtlich die Gold-Auszeichnung erneut nach Bad Waldsee gehen.

Allein die Städtischen Kurbetriebe müssten heute ohne die durchgeführten Maßnahmen jährlich eine Million Euro mehr für Energie ausgeben. 

Mit dem eea wurden klare energiepolitische Ziele in allen energiepolitischen Handlungsfeldern gesteckt, die die EU-, Bundes- und Landesziele deutlich überschreiten.

Bad Waldsee hat mit der Gründung der Stadtwerke im Jahr 2013 die lokale Energiewende beschlossen. Das vorrangige Ziel ist der Ausbau der Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien sowie der Kraft-Wärme-Kopplung. Derzeit werden Potenziale zur Umsetzung untersucht. 

Heute schon sind zahlreiche „Best-Practice“-Projekte entstanden wie zum Beispiel das Energie- und Klimaschutzkonzept, der Verkehrsentwicklungsplan 2025, das Photovoltaik- und Blockheizkraftwerk-Eigenstromkonzept, das energieeffiziente und ökologische Beschaffungswesen, das Unternehmen-Energieeffizienznetzwerk, der jährliche Energietag, das Gewinnen von Junior-Klimaschutzmanagern in Sportvereinen und in Schulen, die Aktivitäten als „Fairtrade-Stadt“ und als „Kneipp-Premium-Class-Ort“ und so weiter. In  diesem Jahr wurden auch die Auszubildenden der Stadt sowie der städtischen Rehakliniken zu Junior-Klimaschutzmanagern ausgebildet und das neueste Projekt, das Quartierskonzept mit Nahwärmeversorgung aus Quellwasser für die Altstadt steht quasi in den Startlöchern