A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Sportvereine werden energetisch fit gemacht

„Packen wir’s an und schalten auf Sparflamme“ – so lautet die gemeinsame Botschaft von Stadt und Energieagentur beim Projekt „Energieeffizienz in Sportvereinen – Sportvereine werden energetisch fit gemacht“.

Die ständig steigenden Energiekosten belasten nicht nur Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen, sondern auch viele Sportvereine. Ob Vereinsheim, Fußballplatz oder Sporthalle – der Sportbetrieb verbraucht sehr viel Energie und somit auch Geld. Die Halle muss geheizt, der Platz abends mit Flutlicht beleuchtet werden, und nach dem Sport fließt reichlich Warmwasser durch die Duschrohrer. Schon durch wenige sinnvolle Maßnahmen können Energieverbrauch und damit auch die Energiekosten gesenkt werden. Deshalb hat die Stadt am Montag die Vertreter von Sportvereinen in den Sitzungssaal geladen und in einem Vortrag der Energieagentur sowie anhand einer Checkliste über verschiedene Möglichkeiten zur Energieeffizienz informiert.

Die Kurzschulung nahm der Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg, Walter Göppel, vor. Er ging dabei auf folgende Punkte genauer ein: Gebäudehülle, Heizungs- und Warmwassertechnik, Sanitäre Anlagen, Lüftungsanlage, Kühlgeräte, Beleuchtung, Abfalltrennung und Mobilität. Auch das Thema Photovoltaik und Eigenstromnutzung wurde genauer beleuchtet. Einsparpotentiale lägen außerdem im Nutzerverhalten, zum Beispiel spare jedes Grad weniger Raumtemperatur 6 Prozent Heizkosten ein.

Weiter informierte er darüber, welche Fördermöglichkeiten es für energetische Sanierungen gibt und darüber, dass den Sportvereinen ein kostenloser Vor-Ort-Energie-Check angeboten wird. Dies Kosten dafür übernimmt derzeit das Land. Bürgermeister Roland Weinschenk unterstrich, dass die Stadt im Rahmen des European Energy Awards nicht nur selber Wert auf Energieeffizienz lege, sondern auch bei Unternehmen (een: Energieeffizienznetzwerk) und Vereinen. „Wir möchten beim Thema CO2-Einsparung auf allen Ebenen ansetzen. Nutzen Sie die Chance“. Für die Teilnahme an der Energieeffizienz-Schulung erhalten die Vereinsvertreter eine Urkunde, die Bürgermeister Roland Weinschenk am E-Day (22. Juni) überreichen wird. Außerdem wies er die anwesenden Vereinsvertreter auf den Sprit-Spar-Kurs der Vhs Bad Waldsee hin, der am Freitag, 11. Oktober von 15 bis 19 Uhr angeboten wird.

Für Vereine gibt es für energetische Sanierungen oder dem Einsatz von erneuerbaren Energien mehrer Fördermöglichkeiten. Eines der jüngsten Förderprogramme ist das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (UM) Baden-Württemberg neu aufgelegte Klimaschutz-Plus Programm(CO2-Minderungsprogramm, Beratungsprogramm, Modellprojekte). Antragsberechtigt sind eingetragene, gemeinnützige Vereine (e. V.) mit Sitz und eigenen Gebäuden in Baden-Württemberg. Antragsfrist für die CO2-Minderungsprogramme ist der 31. Juli 2013. Nähere Informationen gibt es unter www.klimaschutz-plus.baden-wuertemberg.de oder bei der Energieagentur Ravensburg unter Telefon: 0751 76470 70.