A- A A+
Zur Bürger-Seite

Grabener Höhe

Eine hügelige Landschaft wie das südliche Oberschwaben bietet eine Reihe von Aussicht versprechenden Höhenrücken, einer der schönsten ist sicher die Grabener Höhe (754 m) zwischen den Bäderstädten Bad Waldsee und Bad Wurzach. Von Norden und von Süden über kleine Sträßchen erreichbar, kann dieses attraktive Ziel durchaus auch zu Fuß zum Beispiel am „Sebastiane“ vorbei erreicht werden.

Sebastianskapelle

Der überaus volkstümliche und in den Dörfern der Umgebung tief verwurzelte „Sebastiane“ ist eine kleine, dem Hl. Sebastian geweihte Kapelle (758 m), die oberhalb des Dorfes Haisterkirch über einen Fußweg, der auch als „Kreuzweg“ gestaltet ist, erreicht werden kann. Von dort führt ein teils bewaldeter Höhenweg zum Gehöft Graben, von wo es nur einige hundert Meter zum eigentlichen Aussichtspunkt sind. Egal welcher Weg zur Grabener Höhe gewählt wurde, es führt ein kleiner Parkplatz zu einem großzügigen, von Schatten spendenden Bäumen umgebenen Grill- und Spielplatz.

Von der Alb zu den Alpen

Atemberaubend allerdings ist die Aussicht, die sich dem Wanderer bietet und ihn reichlich für seine Mühen entschädigt. Nach Norden zu erstreckt sich das weite Haistergau mit den Umrissen der Stadt Bad Waldsee, während sich am Horizont der Heilige Berg der Oberschwaben, der Bussen, aufbaut. Im fernen Dunst erstreckt sich die Schwäbische Alb. Nach Süden geht der Blick über das Wurzacher Ried, einem Naturschutzgebiet mit Europadiplom. Dahinter zeigen sich die Voralpenzüge des Allgäus und noch weiter die majestätischen Alpengipfel.