A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Jede Ortschaft ein Kleinod

Bad Waldsee ist von fünf Ortschaften umgeben, die sich nicht im Schatten der Kernstadt verstecken müssen.

Gaisbeuren

Gaisbeuren ist seit dem 9. Jh. genannt. Neben der Gastwirtschaft Adler, einer vormals österreichischen Zollstation, steht die romanische Leonhardskapelle, die durch eine hervorragende Pietá eines Ulmer Bildschnitzers um 1500 besticht. Die Kirche ist tagsüber geöffnet.

Haisterkirch

In Haisterkirch lohnt ein Blick in die Pfarrkirche, in der Kunstwerke von der Romanik über die Gotik bis zum Barock zu sehen sind. Gleich gegenüber thront förmlich der Klosterhof (1736) der Prämonstratenser von Rot an der Rot. Die barocke Ausstattung zeugt vom qualitätsvollen Schaffen auf dem „flachen Land“. Ein Abstecher zur Grabener Höhe (754 m) wird mit einem grandiosen Ausblick auf die deutschen, österreichischen und Schweizer Alpen belohnt.

Michelwinnaden

Michelwinnaden ist der kleinste Ortsteil mit einer „neuen Burg“ (1661) der ehemaligen Dorfherrschaft des Klosters Schussenried. Täglich geöffnet ist die Pfarrkirche, in der Fresken u.a. von Kaiser Josef II. und seiner Mutter Maria Theresia zu sehen sind.

Mittelurbach

In Mittelurbach sollten die Reste der Burg Neuwaldsee vor allem Kinder zum Rätseln mittelalterlichen Lebens anregen. Auf jeden Fall sind die Wanderungen rund um den Ort herum wie geschaffen, den Stress des Alltags zu vergessen. Vielleicht führt sie der Weg auch in die Volkertshauser Kapelle…übrigens ein Fotomotiv, das schon hunderte Male herhalten musste.

Reute

Reute ist ein Klosterort; 1403 wurde dort ein Franziskanerinnenkloster gegründet, das 1782 aufgehoben, aber schon wieder 1869 neu begründet worden ist. In der Pfarrkirche hängt ein Marienbild des berühmten Kremser Schmidt (1774), dort findet sich auch der Glasschrein einer spätmittelalterlichen Mystikerin.