A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Die städtischen Umgestaltungsmaßnahmen im Vorbereich des Bahnhofes starten im Laufe der nächsten Woche

09.10.2019

Die städtischen Umgestaltungsmaßnahmen im Vorbereich des Bahnhofes starten im Laufe der nächsten Woche

BAD WALDSEE - Mit dem Projekt soll der bestehende Fußgängerüberweg vor dem Bahnhof mit einer Mittelinsel versehen werden. Er soll auf diese Weise sicherer werden. Vor dem Bahnhof besteht derzeit eine Bushaltestelle. Diese Haltestelle soll in ihrer Barrierefreiheit verbessert werden. Für die Verbesserung der Barrierefreiheit am Bahnhof erhält die Stadt einen Zuschuss des Landkreises. Ferner werden neue, öffentliche Kfz-Parkplätze erstellt. In diesem Zuge werden auch zwei Elektro-Ladesäulen für vier gleichzeitige Lademöglichkeiten von E-Fahrzeugen aufgebaut. Schließlich werden die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder verbessert. Es werden neue, sichere und komfortable Fahrradabstellbügel sowie eine Überdachung geschaffen. Über den Aufbau von zusätzlichen Fahrrad-Boxen sollen zeitgemäße, sichere Abstellmöglichkeiten auch für hochwertige Räder geschaffen werden.

Zu guter Letzt wird im Zuge des Projektes durch die DB ein sogenanntes Videoreisezentrum erstellt. Über das Videoreisezentrum soll der Service um den Fahrkartenkauf und andere Bahndienstleistungen verbessert werden.

Einschränkungen für Verkehr

Infolge der Bauarbeiten ergeben sich während der gesamten Bauzeit Auswirkungen auf das Parken am Bahnhof und auf die Verkehrsführung im Zuge der Bahnhofstraße. So muss die bestehende bahnhofseitige Busbucht während der gesamten Dauer der Baustelle in östliche Richtung (zum BAG-Güterschuppen hin) verschoben werden. Hier wird eine Behelfshaltestelle eingerichtet. Den autofahrenden Bahnkunden steht der bisherige Parkplatz westlich des Bahnhofsgebäudes vorübergehend nicht mehr zur Verfügung. Sie können beispielsweise auf den Parkplatz an der Biberacher Straße ausweichen.

Fußgänger können während der Bauzeit den bahnhofseitigen Gehweg entlang der Bahnhofstraße zwischen der EDEKA-Kreuzung und dem Bahnhofsgebäude nicht nutzen. Sie müssen auf die gegenüberliegende Straßenseite wechseln. Eine sichere Straßenquerung ist jedoch sowohl an der Kreuzung als auch am Fußgängerüberweg vor dem Bahnhof möglich.

Während der ersten Bauphase muss die Straßenbreite entlang des Bahnhofs zwar etwas eingeengt werden, jedoch ist ein zweispuriger (Gegen-)Verkehr auf der Bahnhofstraße möglich.

Erst während der zweiten Bauphase muss der Verkehr auf der Bahnhofstraße im Baustellenbereich zwischen der Straße „Am Hirschkeller“ und der Zufahrt zum „EDEKA-Einkaufsmarkt“ auf eine Fahrspur begrenzt werden. Der vom Bahnübergang kommende Verkehr kann dann am Bahnhof vorbei Richtung Kreuzung fahren. Die Gegenrichtung, von der Aulendorfer Straße kommend, muss in Fahrtrichtung Bahnhof oder Biberach jedoch umgeleitet werden. Die Umleitung führt über die Bahnhofstraße in Richtung „alter Post“ und die Biberacher Straße in Richtung Bahnübergang. Achtung: Auch während der zweiten Bauphase sind jedoch die Zufahrt zur BAG – vom Bahnübergang her kommend – wie auch die Zufahrt zum EDEKA-Einkaufsmarkt – von der Kreuzung her kommend – möglich.

Nach heutiger Abschätzung dürften die Tiefbauarbeiten des Vorhabens bis in den Winter reichen. Die abschließenden Bepflanzungsarbeiten, welche ohne relevante Verkehrsauswirkungen abgewickelt werden dürften, erfolgen im Frühjahr 2020.

Die Stadt bittet um Verständnis für diese Maßnahmen. Alle Beteiligten bemühen sich, die Auswirkungen des Vorhabens so gering wie möglich zu halten.

Zurück