A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Bad Waldseer Skateplatz nun noch attraktiver

Noch rechtzeitig vor dem großen Skatecontest am Samstag, 02.06.2012, wurde das neue Skategerät „Quarter-Bank“, dass von der Stadt bestellt worden war, am Freitag aufgebaut. Beim Aufbauen haben die Mitglieder des Vereins Young Culture, die die Patenschaft für den Platz inne haben, tatkräftig mitgeholfen. Außerdem trugen sie auf den alten Geräten einen neuen Belag auf. „Es ist eine große Freude zu sehen, wie der Skateplatz von den Kindern und Jugendlichen angenommen wird“, so Bürgermeister Roland Weinschenk.

In den vergangenen Jahren hat die Stadt hier immer wieder investiert und neben dem Instandhalten auch weitere Verbesserungen vorgenommen. „Diese Quarter-Bank hat einfach noch zur Abrundung der Anlage gefehlt. Sie bildet das Gegenstück zur gegenüberliegenden Quarter-Pipe“, erklärt der 2. Vorsitzende von Young Culture, Fabian Massier. Die „Feuertaufe“ habe das neue Gerät am vergangenen Wochenende bereits mit Bravour bestanden und es wurde von den Skatern für „voll cool“ befunden. Die Quarter-Bank hat insgesamt 7.325,64 € gekostet. Die Skater haben sich daran beteiligt und beim Aufbau tatkräftig mitgearbeitet. Im Jahr 2006 hatten die ersten Gespräche zwischen den Bad Waldseer Skatern und der Verwaltung stattgefunden, wie der Skateplatz attraktiver gemacht werden kann. Dabei äußerten die Jugendlichen ihre Wünsche und der Platz wurde noch im selben Jahr saniert. Auch die defekten Geräte wurden dabei gerichtet sowie kleinere Betonausbesserungen durchgeführt.

Im Laufe der vergangenen Jahre wurde die Skateanlage immer weiter verbessert und optimiert. Es wurden neue Geräte und Unterstellmöglichkeiten mit Beschattung und Sitzbank angeschafft. Im vergangenen Jahr wurde die Anlage durch die Stadt um 3 Meter vergrößert. Im Zuge dessen wurde auch die Begrenzung durch Randsteinstreifen zum Parkplatz hin entfernt und mehrere Parkplätze in Grünflächen umgewandelt, um die Sicherheit der Skater zu erhöhen. Außerdem wurde ein Fahrradständer aufgestellt. Gepflegt wird der Skateplatz von den Mitgliedern des Vereins Young Culture sowie dem städtischen Baubetriebshof, Abteilung Grünflächen; Mario Leppert und sein Team schauen regelmäßig nach der Anlage und prüfen die Skategeräte auf deren Sicherheit. Weiter kümmern sie sich darum, dass auch sonst alles in Ordnung ist.