A- A A+
Zur Tourismus-Seite

Zahlen, Daten, Fakten

Michelwinnaden (578,995m N.N) liegt ca. 6 km nördlich von Bad Waldsee ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler. Seit 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee.

Die Ortsgründung fand im Laufe des 9. Jahrhunderts durch verschleppte Wenden statt - winnaden = Wenden. Da es in der Nähe noch ein Kleinwinnaden gibt, wurde wahrscheinlich das Wort „Michel“ = „Groß“ davor gesetzt um die Orte besser unterscheiden zu können.

 

Michelwinnaden wird geprägt durch die Burg sowie den Burgweiher, durch den die Riß fließt, deren Ursprung ca. 1 km südöstlich von Michelwinnaden liegt. Es führt ein ausgeschilderter Wanderweg durch eine herrliche, oberschwäbische Feld-, Waldund Wiesenlandschaft zum Rissursprung. Die Burg wurde 1985/86 zum Dorgemeinschaftshaus umgebaut und bietet nun den ortsansässigen Vereinen eine Heimat.


Im Bereich der Burg war es möglich 1996 einen Kindergarten zu eröffnen.

Die Konfession der Einwohner von Michelwinnaden ist überwiegend katholisch. Die kath. Kirchengemeinde wird von Pfarrer Schitterer vom kath. Pfarramt Bad Waldsee betreut

Die Größe des Gemeindegebietes beträgt 1100 ha.