Project Description

Bürgermeister Matthias Henne (Mitte), auch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Bad Waldsee, der Geschäftsführer der Stadtwerke, Manfred Erne (links) und die Erste Beigeordnete, Monika Ludy beim symbolischen ersten Spatenstich für die Verlegung der Nahwärme- und Breitbandleitungen in der Innenstadt.

2020 | Glasfaser und Nahwärme in der Innenstadt: Bauarbeiten haben offiziell begonnen

Nachdem die neue Führungsspitze im Bad Waldseer Rathaus mit Bürgermeister Matthias Henne und der Ersten Beigeordneten Monika Ludy nun komplett besetzt ist, hat Bürgermeister Matthias Henne auch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Manfred Erne, zum symbolischen ersten Spatenstich für die Verlegung der Nahwärme- und Breitbandleitungen in der Innenstadt eingeladen. Im ersten Bauabschnitt, im Bereich Gartenstadt, haben die eigentlichen Arbeiten bereits begonnen. Davon berührt sind die Molitorstraße, die Alois-Lang-Straße und die Konstantin-Dausch-Straße. Die Arbeiten im ersten Abschnitt werden voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen. Zeitgleich werden Lehrrohre für die Anbindung mit Glasfaser verlegt, um das schnelle Internet in unterversorgte Gebiete in der Stadt zu bringen und damit eine nachhaltige und zukunftsfähige Infrastruktur zu schaffen.

„Das sind wichtige Zukunftsthemen für unsere Stadt“, sagte Bürgermeister Matthias Henne unisono mit Monika Ludy und Manfred Erne. Der Spatenstich sei dafür ein wichtiges, sichtbares Zeichen. „Selbstständlich werden wir auch regelmäßig über die Teilbauabschnitte informieren“, versprach Manfred Erne. „Zudem ist eine Informationsveranstaltung geplant, sobald es wieder möglich ist.“

Die Ausschreibungsplanung des nächsten großen Bauabschnitts sei bereits im vollem Gange, berichtete Erne weiter. Der Bauabschnitt 2 umfasst einen weiteren Teil der Gartenstadt, die Innenstadt, die Hittisweiler Straße und das Schulareal auf dem Döchtbühl. Im September sollen die Arbeiten in der Innenstadt beginnen – in Abstimmung und im Zusammenspiel mit dem Projekt „Altstadt für Alle“. Der Baubeginn auf dem Döchtbühl ist ab Frühjahr/Sommer 2021 vorgesehen. Ende August dieses Jahres geht es los mit dem Rohbau der neuen Heizzentrale in der Schützenstraße. Insgesamt werden mehr als vier Kilometer Nahwärmeleitungen und Leerrohre für die Glasfasern verbaut.

2020 | Jetzt geht es los! Die Stadtwerke Bad Waldsee gehen in die Umsetzung des Nahwärmeprojektes

Die Stadtwerke errichten in der Innenstadt von Bad Waldsee eine Nahwärmeversorgung. Städtische Liegenschaften wie die Rehakliniken mit Thermalbad, das Spital, das Schulzentrum, das Rathaus, das Haus am Stadtsee und weitere Gebäude werden an die Nahwärmeversorgung anschließen.

Gleichzeitig können Ein- oder Mehrfamilienhäuser, Geschäftshäuser, Gewerbe und Industrie mit Nahwärme versorgt werden.

Bad Waldsee verfolgt mit seinem Energie- und Klimaschutzkonzept ehrgeizige Ziele. Die durch die Nahwärme erzielte CO2-Einsparung wird nach Umsetzung des Projektes bei über 1.800t pro Jahr liegen.

Nahwärme – wie geht das?

Die Nahwärme wird in der Heizzentrale Schützenstraße erzeugt und versorgt private, gewerbliche und städtische Gebäude von Bad Waldsee mit Wärme.

Die Wärme wird in Form von heißem Wasser über ein wärmegedämmtes, geschlossenes Rohleitungssystem – Nahwärmenetz – zu den einzelnen Abnehmer transportiert.

Geschäftsführer Manfred Erne gibt in diesem Video einen aktuellen Stand zum Projekt.

zurück