Project Description

Das Schulmilchprojekt

Schulmilchprojekt geht ins zehnte Jahr – Stadt und Schulen dankten den Sponsoren 

4560 Liter regionale Milch und 76,5 Kilogramm Kakao aus fairem und nach­haltigem Handel haben die Schüler des Döchtbühlschulzentrums inklusive der Kinder des Kinderhauses im vergangenen Schuljahr kostenlos konsumiert. Dass dies überhaupt möglich war und auch im kommenden Jahr wieder finanziert werden kann, dafür haben mehrere Spender und Sponsoren gesorgt. Um dafür herzlich Dan­keschön zu sagen, haben die Stadt Bad Waldsee als Schulträger sowie die Schu­len, das Mensateam und alle weiteren Projektbeteiligten am vergangenen Freitag die Sponsoren zum sogenannten „Milch-Opening“ eingeladen. Unter anderem haben sich Schüler, Lehrer und Erzieher von unterschiedlichen Schulen und des Kinderhauses einiges einfallen lassen, um ihren Gästen auf musikalische und unterhaltsame Weise zu danken.

Den musikalischen Auftakt machte der Chor der Klassen 7 d des Gymnasiums unter der Leitung von Hans-Georg Hinderberger. Bürgermeister Roland Wein­schenk begrüßte anschließend die Gäste und die Mitwirkenden und dankte herzlich allen Projektbeteiligten. Seit neun Jahren gebe es das Schulmilchprojekt bereits – da wolle er hoffen, dass im nächsten Jahr ein Jubiläum gefeiert werden könne. Nur gemeinsam, wenn alle Beteiligten an einem Strang zögen und sich einbrächten – sei es finanziell, ideell oder organisatorisch – sei das möglich. Die Stadt unterstütze das Projekt in Form des Mensateams, des Fachbereichs Schulen, Bildung und von zwei Mitarbeitern des Bundesfreiwilligendienstes be­ziehungsweise des Freiwilligen Sozialen Jahres. Weinschenk freute sich zudem, dass die EU, am Freitag durch Norbert Lins vertreten, die Schulmilch als neu­es und gleichgestelltes Programm, neben dem bewährten Schulobstprogramm, aufgenommen habe. Auch die anwesenden Vertreter des Landtags, Petra Krebs und Raimund Haser, hätten schon mehrfach bestätigt, dass das Milchprojekt ein gelungenes und weit über Bad Waldsee hinaus strahlendes Konzept sei.

Der Europaabgeordnete Norbert Lins betonte in seinem Grußwort, wie wichtig eine gesunde Ernährung sei und erklärte, dass die EU ihre Mittel beim Schulpr­oramm von 80 auf 100 Millionen Euro aufgestockt habe. 1,4 Millionen davon seien für die baden-Württembergischen Schulen vorgesehen.

Im Anschluss boten die Kinder des Kinderhauses Döchtbühl einen wunderschö­nen und herzigen Beitrag zum Thema Milch dar und zeigten lebhaft, wie viel Kraft und Energie sie von ihrer Milch bekommen. Denn auch die Kita wird mit kostenloser Milch beliefert. Unter der Leitung von Claudius Maier folgten tolle Beiträge der Realschulband.

Der Landtagsabgeordnete Raimund Haser dankte allen am Milchprojekt Betei­ligten für ihr Engagement. „Wir brauchen Leute die sich engagieren, die mehr tun als sie müssten – vielen Dank“, sagte er.

Zum Abschluss stellte die SMV des Gymnasiums, die das Projekt mit Michael Dümmler und seinem Team von der Koordinationsstelle der Mensa betreuen, den derzeitigen Stand des Schulmilch-Projekts vor. Die Milch diene vielen Schülern nicht nur zur Erfrischung zwischendurch, sondern sei für einige auch ein Ersatz für Mahlzeiten, wenn sie kein Vesper oder Geld dabei hätten, um sich etwas zu essen zu kaufen.

Ansprechpartner des Schulmilchprojekts sind die SMV am Gymnasium
sowie
Michael Dümmler von der Koordinationsstelle Mens1a,
Telefon: (0 75 24) 9 76 69 501, m.duemmler@bad-waldsee.de

Öffnungszeit der Verwaltung: ab 9.00 Uhr

Finanzielle Unterstützung für das Schulmilchprojekt leisten:

  • Bauernverband Allgäu-Oberschwaben
  • KBFG Steuerberatung Harald Knoll
  • Raiffeisenbank Reute-Gaisbeuren eG
  • Omnibus Müller
  • Nold Hydraulik + Pneumatik GmbH
  • Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG
  • Uwe Egle/Egle-Bau
  • Bertele Malergeschäft
  • Thüga Energienetze GmbH
  • Expert Kessler
  • Saluvet GmbH
zurück