Project Description

Erstes Energie-Effizienz-Netzwerk in der Region

BAD WALDSEE – „Man kann heute von einer historischen Stunde sprechen“, sagte der Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg, Walter Göppel, bei der Vertragsunterzeichnung zur Gründung des Bad Waldseer Energie-Effizienz-Netzwerks (EEN) vergangenen Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses.
Dieses Energieeffizienz-Netzwerk für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist das erste dieser Art in der Region Allgäu/Bodensee/Oberschwaben und zudem das erste, das aus dem neuen Klimaschutzplusförderprogramm des Landes Baden-Württemberg finanziell gefördert wird. Die Zusammensetzung der elf teilnehmenden Betriebe könne nicht besser sein, die sich nun gemeinsam auf den Weg zu mehr Energieeffizienz in ihren Unternehmen machen, so Göppel weiter. Zur Vertragsunterzeichnung am Dienstag waren Vertreter der fünf KMU-Betriebe, die die Kriterien zur Förderung durch das Land erfüllen, sowie die Vertreter der sechs Gast-Unternehmen, die sich ebenfalls an diesem Netzwerk beteiligen werden, gekommen. Das EEN wurde aus der Initiative des Bad Waldseer Arbeitskreises „Wirtschaft im Gespräch“ in Zusammenarbeit mit der Stadt ins Leben gerufen.
„Die Bad Waldseer Unternehmen liegen uns am Herzen“, sagte Bürgermeister Roland Weinschenk bei seiner Begrüßung. Energieeffizienz und Energiekosten seien für Unternehmen in der heutigen Zeit ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Dieses Netzwerk solle dem Wissenstransfer und dem engen Austausch untereinander dienen. Hier sei das Abschreiben vom anderen nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Durch das Fachwissen der Mitarbeiter der Energieagentur Ravensburg, die das Netzwerk fachlich begleiten werden, können die Betriebe nur profitieren, so der Bürgermeister. Auch die Stadt selber beteilige sich seit 2008 am European Energy Award, dem kommunalen Energie- und Klimaschutzprojekt. Dabei habe die Stadt schon sehr viel umgesetzt, um Strom, Wärme und Wasser einzusparen und zudem die Bad Waldseer Stadtwerke gegründet. Für Bad Waldsee sei der heutige Tag ein großer Tag, sagte Bernhard Schultes vom Arbeitskreis „Wirtschaft im Gespräch“, dem „Geburtshelfer“ des EEN. Er freue sich sehr, dass das Netzwerk nun seine Arbeit aufnehme und blickte auf die zeitlichen Etappen, von den ersten Gesprächen bis zur Gründung, zurück. Energieeffizienz sei nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel der Betriebe. Im Netzwerk sollen Erfahrungen geteilt, Ideen entwickelt und von einander abgeschaut werden.

Der Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg, Walter Göppel, stellte den EEN-Teilnehmern die Aufga¬ben und die Arbeitsweise mit allen Eckpunkten im Vortrag „Energieeffizienzsteigerung, Energiekosteneinsparung, Versorgungssicherheit mit dem Energieeffizienz-Netzwerk Bad Waldsee“ vor. Weiter informierte er über aktuelle energiepolitische Entscheidungen und Auswirkungen sowie die geplante Neuregelung der Energie- und Stromsteuer.

Beim EEN sind jährlich drei bis vier Treffen mit Erfahrungsaustausch und fachlicher Moderation geplant. Die Fachleute der Energieagentur werden in den Betrieben vor Ort Initialberatungen durchführen und Detailanalysen erstellen. Auch Fördermittelberatungen und Gutachten für die Beantragung von Fördermitteln sowie die Schulung von Energiemanagern und Mitarbeitern vor Ort gehören zum Leistungsangebot für mehr Energieeffizienz. Das Land unterstützt KMU-Betriebe (kleine und mittlere Unternehmen) mit 50 Prozent Kostenübernahme. Sie bezahlen dann, inklusive der Vorort-Beratungen, 4.000 € für die gesamten drei Jahre. Besonders erfreulich war bei der Gründung auch die Tatsache, dass sechs Unternehmen, die die Bedingungen als KMU-Betrieb nicht erfüllen, dennoch mitmachen und die Kosten dafür komplett selber tragen, da diese Unternehmen vom Erfolg des Netzwerkes überzeugt sind.

Beteiligte KMU-Betriebe: Nold Hydraulik + Pneumatik GmbH, H. Geyer GmbH & Co. KG, Elektro Keßler GmbH, Bäckerei Hepp, Mast Kunststoffe GmbH & Co. KG

Gast-Betriebe: Städtische Rehakliniken Bad Waldsee, Waldburg-Zeil-Kliniken GmbH & Co. KG, Dr. Schaette GmbH, Bad Waldseer Bank, Thüga Energie GmbH, Kreissparkasse Ravensburg.

zurück