Project Description

Michelwinnaden

Ortschaftsverwaltung: 
Heckengasse 10
88339 Bad Waldsee
Tel.: 07524/1274
Fax: 07524/912644
ovmichelwinnaden@bad-waldsee.de

Die Ortschaftsverwaltung befindet sich im Dorfgemeinschaftshaus Michelwinnaden.

Ortsvorsteher:
Frieder Skowronski
Michelwinnaden
Burgweiherstr. 11
88339 Bad Waldsee

Stellvertretender Ortsvorsteher:
Edmund Gresser
Michelwinnaden
Osterholzweg 8
88339 Bad Waldsee

Mitarbeiter
Ortsvorsteher:
 Frieder Skowronski
Verwaltungsangestellte
: Melanie Faiß
Bauhofmitarbeiter: Konrad Rothacher

Wir sind gerne für Sie da und bieten folgenden Service

  • (Ausweisdokumente)
  • Bauanträge (Entgegennahme)
  • Burgsaalbelegung Elterngeld (Formular, Weiterleitung)
  • Einkommenssteuerjahresausgleich (Formulare)
  • Führungszeugnis (Antrag)
  • Führerscheine (Beantragung und Aushändigung)
  • Fundbüro Gewerbezentralregisterauskunft (Antrag)
  • Grillplatz Hundesteuer (An- bzw. Abmeldung)
  • Landesfamilienpässe
  • Melderechtliche Angelegenheiten
  • Müllentsorgung Rentenanträge
  • Rundfunkgebührenbefreiung (Weiterleitung)
  • Sozialhilfe (Weiterleitung)
  • Veranstaltungen im Burgsaal
  • Wertmarken für Haushaltsgeräte-Entsorgung
  • Wohngeld (Weiterleitung)

Michelwinnaden (578,995m N.N) liegt ca. 6 km nördlich von Bad Waldsee ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler. Seit 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee.

Die Ortsgründung fand im Laufe des 9. Jahrhunderts durch verschleppte Wenden statt – winnaden = Wenden. Da es in der Nähe noch ein Kleinwinnaden gibt, wurde wahrscheinlich das Wort „Michel“ = „Groß“ davor gesetzt um die Orte besser unterscheiden zu können.

Michelwinnaden wird geprägt durch die Burg sowie den Burgweiher, durch den die Riß fließt, deren Ursprung ca. 1 km südöstlich von Michelwinnaden liegt. Es führt ein ausgeschilderter Wanderweg durch eine herrliche, oberschwäbische Feld-, Waldund Wiesenlandschaft zum Rissursprung. Die Burg wurde 1985/86 zum Dorgemeinschaftshaus umgebaut und bietet nun den ortsansässigen Vereinen eine Heimat.

Im Bereich der Burg war es möglich 1996 einen Kindergarten zu eröffnen.

Die Konfession der Einwohner von Michelwinnaden ist überwiegend katholisch. Die kath. Kirchengemeinde wird von Pfarrer Schitterer vom kath. Pfarramt Bad Waldsee betreut

Die Größe des Gemeindegebietes beträgt 1100 ha.

Michel – bedeutet „groß“, Winnaden – verschleppte Wenden

Ortsgründung im Laufe des 9. Jahrhunderts durch die Wenden, ehemals im Herzogtum Schwaben gelegen, im 11 Jhd. durch die Herren von Hirschegg dem Kloster Petershausen gestiftet. Anfang des 14. Jhd. gehört das Dorf den Freiherren von Königsegg 1385 erwirbt die Familie Wielin den Ort und nennt sich Wielin von Winnaden (Auf Familie Wielin führt Michelwinnaden das heutige Wappen – gelb – schwarz – gelb, zurück.

1425 wurde Michelwinnaden an den Deutschen Orden in Altshausen verkauft. 1448 erwirbt das Haus Waldburg Michelwinnaden. 1479 Verkauf an das Kloster Schussenried. Erst 1764 wird auch der Kirchensatz an Schussenried verkauft, bis dahin hat dieser noch dem Deutschen Orden in Altshausen gehört. (325 Jahre Schussenrieder Dorfherrschaft, Kloster Schussenried).

1803 wurde durch die Säkularisation das Kloster Schussenried aufgelöst. Neuer Besitzer war das gräfliche Haus Sternberg-Manderscheidt-Dyck. Ab 1806 der Landshoheit von Württemberg unterstellt (Mediatisierung), Besitzrecht bleiben beim Haus Sternberg-Manderscheidt-Dyck. 1835 verkauft an den Statt Württemberg. Seit 1952 gehört Michelwinnaden dem Land Baden-Württemberg. Bis 1974 war Michelwinnaden mit den Furtteilorten Wattenweiler, Hervertsweiler, Gensenweiler und Hagnaufurt eigenständig. 1974 Eingemeindung zu Bad Waldsee. Die damaligen Furtteilorte kamen zu Ingodingen.

Text: Michael Barczyk

Burg
Erbaut um 1600 über ältere Grundmauern. An der Nordseite östliche Ecke der Burg wurde die Höhe über dem Meeresspiegel mit 578,995 m gemessen. Die Burg diente in der Zeit für dem Schussenrieder Vogt als Fruchtkasten (Getreidemagazin), und als „Lust- und Rekreationshaus“ (Erholungsstätte) für die Chorherren. 1661 und 1695
Um- und Erneuerungsbau. 1854 wurde das Gebäude zum Schul- und Rathaus umgebaut. Als Schulhaus für Kinder aus der Gemeinde und aus Michelberg, Lenatweiler, Allgaierhof und Hinterweiherhaus bis zum 04. September 1973.
1985/1986 Renovierung/Umbau zum Dorfgemeinschaftshaus.

Kirche
Pfarrkirche St. Johannes Evangelist
Einschiffig, Satteldach, über dem Chor abgewalmt, Schiff und Chor um 1589, Turm im UG Mittelalterlich, OG 18. Jhd.

Pfarrhaus
1729 von der Deutschordenskommende Altshausen erbaut. Ummauerung des Pfarrgartens mit Torpfeilerpaar.

Pfarrscheuer
Ehemalige Pfarrscheuer erbaut 1772

Wegekapelle
St. Leonhard, 18. Jahrhundert.

Gasthof Löwen erbaut 18. Jhd. (als Tafernwirtschaft bereits 1448 erwähnt)
Hof Lemmle Einhaus Datierung auf Scheuertor 1767

Michelwinnaden hat ein reges und engagiertes Vereinsleben, was aus verschiedenen Veranstaltungen sowie Projekten zu ersehen ist.

  • Altenclub Michelwinnaden, Frau Rosemarie Straub
  • Blutreitergruppe Michelwinnaden, Herr Paul Hepp jun.
  • Fischereiverein Michelwinnaden, Herr Alois Bauer
  • Freiwillige Feuerwehr Michelwinnaden, Herr Thomas Kibler
  • Jagdgenossenschaft Michelwinnaden, Herr Matthäus Wetzel
  • Kath. Kirchenchor, Frau Hannelore Lässle
  • Kath. Landjugend Michelwinnaden, Herr Jonas Scheerle
  • Krieger- und Soldatenverein Michelwinnaden, Herr Dieter Staudacher
  • Landfrauen Michelwinnaden, Frau Gabi Oberhofer
  • Musikverein Michelwinnaden, Herr Johannes Hepp, www.mv-michelwinnaden.de
  • Narrenzunft Michelwinnaden, Frau Gabi Barth, www.nz-michelwinnaden.de
  • Obst- und Gartenbauverein, Herr Joachim Mägerlein
  • Oldtimer-Freunde Michelwinnaden, Herr Paul Hepp jun., www.oldtimerfreunde-michelwinnaden.de
  • Sportclub Michelwinnaden, Herr Siegfried Wild, www.sc-michelwinnaden.de
  • Team Junge Gemeinde, Frau Monika Wild
zurück