Project Description

Personalausweis

Was wird benötigt?

  • Ein aktuelles (nicht älter als 1 Jahr), biometrietaugliches Passbild
  • Alter Personalausweis oder ein anderes gültiges Identitätsdokument (Reisepass, Kinderausweis, Kinderreisepass oder Geburtsurkunde)

Kosten und Gültigkeit?

  • Unter 24 Jahren: 22,80 €, Gültigkeit: 6 Jahre
  • Ab 24 Jahren: 28,80 €, Gültigkeit: 10 Jahre

Wartezeit?

  • Ca. 4 – 6 Wochen

Sonstiges:

  • Bei Antragstellern unter 16 Jahre ist die Anwesenheit oder die Zustimmungserklärung beider Erziehungsberechtigten oder der Sorgerechtsnachweis bei nur einem Erziehungsberechtigten erforderlich.

Der neue Personalausweis ist da!

Seit dem 01. November 2010 gibt es einen Personalausweis im praktischen Scheckkartenformat. Im Innern des Ausweises befindet sich, ähnlich wie beim Reisepass, ein berührungsloser Chip. Auf diesem Chip sind die aufgedruckten Daten auch im Innern der Ausweiskarte abgelegt. Zusätzlich werden ein Passfoto und, wenn gewünscht, auch die Fingerabdrücke digital gespeichert.

Onlineausweisfunktion bzw. elektronische Identitätsfunktion (eID-Funktion):
Mit der neuen Onlineausweisfunktion haben Sie die Möglichkeit, sich im Internet und an Automaten mit Ihrem Ausweis auszuweisen. Dadurch können Sie einfacher mit Online-Shops, Banken, Versicherungen, Behörden, sozialen Netzwerken und Unternehmen kommunizieren und müssen sich nicht mehr viele Passwörter und Benutzernamen merken. inzwischen können sie per Onlineausweisfunktion auch Ihr Kraftfahrzeug online abmelden oder Führungszeugnisse oder Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister beantragen.

Für die Nutzung der Onlineausweisfunktion am eigenen PC benötigen Sie ein Kartenlesegerät. Hier genügt ein einfaches Basislesegerät ohne eigene Tastatur und Display, die im Handel erhältlich sind. Außerdem ist eine Software, genannt Ausweis-App erforderlich, die eine Verbindung zwischen dem Ausweis und dem Computer ermöglicht. Heruntergeladen werden kann diese Software unter www.ausweisapp.bund.de

Weitere Informationen zur Onlineausweisfunktion beim Personalausweis erhalten Sie hier…

Unterschriftsfunktion bzw. Qualifizierte Elektronische Signatur (QES):
Mit der neuen Unterschriftsfunktion, die nachträglich auf dem Chip im Ausweis gespeichert werden kann, lassen sich sogar Verträge, Anträge und andere Dokumente online unterzeichnen. die Unterschriftsfunktion kann man bei einem Signaturanbieter, auch genannt Zertifierungsdiensteanbieter (ZDA) erwerben und nachträglich auf einem für die Unterschriftsfunktion vorgesehenen Platzhalter auf dem Chip ablegen. Eine Liste über Zertifizierungsdiensteanbieter gibt es auf der Homepage der Bundesnetzagentur unter www.nrca-ds.de unter dem Punkt Akkreditierte ZDA. AUßerdem wird eine separate Signatur-PIN benötigt, die man beim Nachladen des Signaturzertifikats selbst setzen kann und ein Komfortlesegerät mit einem PIN-Pad, um die PIN eingeben zu können.

Ob Sie die neuen Möglichkeiten nutzen möchten, können Sie sowohl bei der Ausgabe des Personalausweises als auch jederzeit nachträglich entscheiden. Bei der Beantragung eines Personalausweises erhalten Sie eine Informationsbroschüre, die Ihnen bei dieser Entscheidung hilft.

Auf die biometrischen Daten können nur bestimmte staatliche Behörden wie Polizei, Bundespolizei, Steuerfahnungsstellen, Ausweis- und Meldestellen zugreifen, um die Identität festzustellen.

Ihr bisheriger Personalausweis behält seine Gültigkeit bis zum Ablaufdatum. Sie sind also nicht gezwungen, sofort einen neuen Personalausweis zu beantragen. Wenn Sie jedoch Ihren alten Personalausweis vorzeitig gegen einen neuen umtauschen möchten, ist dies jederzeit möglich

ACHTUNG: Das Bürgerbüro weist nachdrücklich darauf hin, dass es durch die umfangreiche technische Umstellung und den größeren Antragsumfang des neuen Personalausweises bei größerem Andrang zu längeren Wartezeiten kommen kann. Wir bitten um Verständnis.

Ausweispflicht:
Alle Deutschen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben sind verpflichtet, einen gültigen Personalausweis zu besitzen, sofern sie die Ausweispflicht nicht durch den Besitz eines gültigen Reisepasses erfüllen. Für unter 16-jährige kann ein Personalausweis ohne eID-Funktion beantragt werden.

Informationen zur Antragstellung:

  • Die Beantragung eines Personalausweises ist grundsätzlich nur bei der Ausweisbehörde der Hauptwohnung durch persönliche Vorsprache möglich. Derzeit ist in Bad Waldsee die Antragstellung nur im Bürgerbüro Bad Waldsee, Ravensburger Str. 1, 88339 Bad Waldsee möglich.
  • Ab Vollendung des 16. Lebensjahres ist der/die Minderjährige in Bezug auf die Beantragung eines Personalausweises handlungsfähig und somit allein antragsberechtigt. Die persönliche Vorsprache ist zwingend – unter Vorlage von Identitätsnachweisen (Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass usw.) – erforderlich.
  • Die Beantragung eines Personalausweises für Minderjährige vor Vollendung des 16. Lebensjahrs obliegt der Person, die als Sorgeberechtigte den Aufenthalt zu bestimmen hat. Eine Entscheidung über eine bestimmte Sorgerechtsregelung ist bei der Antragstellung vorzulegen. Im Falle des gemeinsamen Sorgerechts bedarf es der Beantragung beider Elternteile. Die Vorsprache eines Elternteils ist für die Antragstellung ausreichend, wenn der zweite Elternteil seine Zustimmung für die Beantragung eines Ausweisdokuments mittels der Zustimmungserklärung gibt.
  • Die Ausweisbehörde muss sowohl die Antragsberechtigung wie auch die Echtheit der Unterschrift(en) prüfen. Bitte legen Sie hierzu entsprechende Ausweisdokumente (Personalausweis, Reisepass) der unterschreibenden Person vor.

Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung:

  • Bisheriger amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass oder Kinderausweis – soweit vorhanden). Kann kein amtlicher Ausweis vorgelegt werden, muss die Geburtsurkunde mit einem anderen Lichtbildausweis vorgelegt werden (z.B. Führerschein, Dienstausweis, Krankenkassenkärtchen u.ä.).
  • Aktuelles Lichtbild (nicht älter als ein Jahr) in Schwarz-weiß oder Farbe und in der Größe 45 x 35 mm im Hochformat. Das Bild muss die Vorgaben für biometrische Gesichtsbilder erfüllen.
  • Bei unter 16-jährigen Antragstellern: Ausweise der Sorgeberechtigten sowie die unterschriebene Zustimmungserklärung eines nicht anwesenden Elternteils.

Wichtig:
Die Ausweisbehörde behält sich vor, zur Klärung von Einzelfällen die Vorlage von weiteren Unterlagen zu verlangen (z.B. Sorgerechtsbeschlüsse, Personenstandsurkunden insbesondere bei Namen mit diakritischen Zeichen, Nachweise über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit usw.). Wir bitten um Verständnis, dass hierfür meist eine erneute Vorsprache nötig ist.

Gebühren:

  • Unter 24-jährige Antragsteller: 22,80 € (Gültigkeit des Ausweises: 6 Jahre)
  • Über 24-jährige Antragsteller: 28,80 € (Gültigkeit des Ausweises: 10 Jahre)
  • Vorläufiger Personalausweis: 10,00 € (Gültigkeit: max. 3 Monate)
  • Einschalten/Entsperren der Online-Ausweisfunktion: 6,00 €
  • Änderung bzw. Neusetzen der PIN: 6,00 €

Hinweise zur Abholung:
Personalausweise werden zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Die Herstellungsdauer liegt bei 3 bis 6 Wochen. Bevor Sie den Ausweis bei uns abholen können, erhalten Sie zwei Briefe (1. Brief: PIN-Brief mit Transport-PIN, Entsperrnummer PUK und Sperrkennwort und 2. Brief: Abholnachricht mit Vollmacht). Auf der Abholnachricht ist eine Vollmacht zur Bevollmächtigung eines Dritten zur Abholung des Ausweises abgedruckt. Diese Vollmacht enthält bereits Erklärungen, die Sie bei der Abholung abgeben müssen. Sollten Sie eine Person zur Abholung Ihres Ausweisdokuments beauftragen, sollten Sie diese Erklärungen bereits ausgefüllt haben, da sonst der Ausweis nicht ausgehändigt werden darf. Bei den Erklärungen handelt es sich um eine Bestätigung über den Erhalt des PIN-Briefs und über die Nutzung der Online-Ausweisfunktion. Auch Sorgeberechtigte benötigen zur Abholung vom Ausweisinhaber/von der Ausweisinhaberin eine entsprechende Vollmacht, wenn er/sie das 16. Lebensjahr bereits vollendet hat. Der Personalausweis kann nicht auf dem Postweg zugesandt werden.

Weiterführende Informationen: Telefonischer Bürgerservice zum neuen Personalausweis: 0180-1-33 33 33 (3,9 Ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Ct/Min. Mobilnetz), Sprechzeiten Montag bis Freitag, 7 bis 20 Uhr.

Hinweise zum neuen Personalausweis und dessen Funktionen auf www.personalausweisportal.de. Informationen zu Einreisebestimmungen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt in Berlin

Was ist das Führungszeugnis?
Das Führungszeugnis, umgangssprachlich auch „polizeiliches Führungszeugnis“ genannt, ist eine auf grünem Spezialpapier gedruckte Urkunde, die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht. Wird das Führungszeugnis für persönliche Zwecke, z. B. zur Vorlage beim Arbeitgeber, benötigt, handelt es sich um ein Privatführungszeugnis. Das Führungszeugnis für behördliche Zwecke dient ausschließlich zur Vorlage bei einer Behörde (z.B. Erteilung einer Fahrerlaubnis) und enthält neben strafgerichtlichen Entscheidungen auch bestimmte Entscheidungen von Verwaltungsbehörden (z. B. Widerruf einer Gewerbeerlaubnis). Das Privatführungszeugnis wird vom Bundesamt für Justiz direkt an den Antragsteller und das behördliche Führungszeugnis direkt an die jeweilige Behörde geschickt.

Ein „erweitertes Führungszeugnis“ benötigen Personen, die im Kinder- oder Jugendbereich tätig werden wollen (z. B. Schule, Sportverein).

Ein Europäisches Führungszeugnis wird in Deutschland lebenden Staatsangehörigen eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union erteilt. Das Europäische Führungszeugnis gibt auch Auskunft darüber, ob die betreffende Person im EU-Staat ihrer Herkunft vorbestraft ist.

Quelle: Bundesamt für Justiz

Weitere Informationen finden Sie HIER

Was ist der Auszug aus dem Gewerbezentralregister?
Das Gewerbezentralregister ist kein Register, das sämtliche Gewerbetreibende der Bundesrepublik erfasst. Es werden juristische und natürliche Personen geführt, die wegen eines bestimmten Vergehens oder Verhaltens verurteilt oder geahndet wurden bzw. eine bestimmte verwaltungsrechtliche Entscheidung erhalten haben.

Nach § 149 Gewerbeordnung (GewO) enthält das Gewerbezentralregister vier Gruppen von Eintragungen:

  • Verwaltungsentscheidungen wie Gewerbeuntersagungen, Rücknahme von Erlaubnissen usw.
  • Verzichte auf eine Zulassung zu einem Gewerbe oder einer sonstigen wirtschaftlichen Unternehmung während eines Rücknahme- oder Widerrufsverfahrens
  • Bußgeldentscheidungen wegen bei oder im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung begangener Ordnungswidrigkeiten
  • Bestimmte strafgerichtliche Verurteilungen wegen bei oder im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung begangener Straftaten

Auch der Auszug aus dem Gewerbezentralregister ist eine auf grünem Spezialpapier gedruckte Urkunde, die bescheinigt, ob das Gewerbezentralregister Eintragungen enthält oder nicht.

Quelle: Bundesamt für Justiz

Weitere Informationen finden Sie HIER

Antragstellung
Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird gemäß § 30 Bundeszentralregistergesetz (BZRG) auf Antrag ein Führungszeugnis über den sie betreffenden Inhalt des Registers erteilt.

Das Führungszeugnis oder der Auszug aus dem Gewerbezentralregister muss der Antragsteller bei der örtlichen Meldebehörde seines Hauptwohnsitzes beantragen. Dieser Antrag wird elektronisch an das Bundesamt für Justiz übermittelt, dort wird das Dokument ausgestellt und an den Antragsteller bzw. die Behörde übersandt.

Die Antragstellung kann nur durch die betroffene Person persönlich unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments (Personalausweis, Reisepass) erfolgen. Für Minderjährige kann auch der gesetzliche Vertreter den Antrag stellen (Ausweis und ggf. Vertretungsbefugnis sind mit vorzulegen).

Der Antrag auf ein Führungszeugnis oder einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister kann auch online gestellt werden. Hierfür muss die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises aktiviert sein.

Weitere Informationen zur Online-Beantragung erhalten Sie HIER

Gebühren
Die Gebühr für ein Führungszeugnis oder einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beträgt jeweils 13,00 €.
Ein Europäisches Führungszeugnis kostet 17,00 €.

Ausnahme für Schüler und Studenten:
Die Gebühr entfällt, wenn der Antragsteller Schüler oder Student ist und bei der Antragstellung einen gültigen Schüler- oder Studentenausweis vorlegt.

Für im Ausland lebende Deutsche ist das Deutsche Konsulat im jeweiligen Ausland für die Ausstellung eines Personalausweises zuständig.

Die Stadt Bad Waldsee kann für Sie, wenn nachweislich ein wichtiger Grund besteht, einen Personalausweis ausstellen. Die zuständige Deutsche Botschaft muss allerdings hierzu ihre Zustimmung erteilen.

Was wird benötigt?

  • Ein aktuelles (nicht älter als 1 Jahr), biometrietaugliches Passbild
  • Bisheriger Reisepass/vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass oder Personalausweis (Bzw. Amtliche Verlustanzeige über das Ausweisdokument)
  • Ausländerausweis / Aufenthaltsbewilligung
  • Aktuelle Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • Bei verheirateten oder geschiedenen Antragstellern: Auszug aus dem Familienbuch oder Heiratsurkunde mit Bescheinigung über die Namensführung (In Deutschland ist das Standesamt I in Berlin für die Ausstellung von Bescheinigungen über die Namensführung von Ehegatten, Lebenspartnern oder Kindern im Ausland und die Beurkundung von im Ausland geschlossenen Ehen und Lebenspartnerschaften Deutscher ohne Inlandswohnsitz zuständig)
  • Abmeldebescheinigung des letzten Wohnsitzes in Deutschland, wenn im jetzigen Ausweisdokument ein deutscher Wohnort eingetragen ist
  • Aktuelle Wohnsitzbescheinigung der ausländischen Meldebehörde
  • In bestimmten Fällen:
    Staatsangehörigkeitsausweis (Für im Ausland lebende Deutsche zuständig: Bundesverwaltungsamt in Köln, Feststellung Staatsangehoerigkeit,
    Formulare: Anträgemerkblätter
  • Erklärung mit Nennung des wichtigen Grundes, weshalb der Personalausweis nicht auf der Deutschen Botschaft beantragt werden kann

Ist der Antragsteller unter 16 Jahren, benötigen wir zusätzlich:

  • Persönliche Vorsprache mindestens eines sorgeberechtigten Elternteiles und des Kindes
  • Zustimmungserklärung der erziehungsberechtigten Elternteile bzw. Sorgerechtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht
  • Reisepässe/Personalausweise der Erziehungsberechtigten
  • Ausländerausweise oder Wohnsitzbescheinigungen des Kindes und der Eltern
  • Heiratsurkunde/Auszug aus dem Familienbuch mit Vermerk über die Namensführung der Eltern

Kosten und Gültigkeit?

Unter 24 Jahre:

  • 52,80 €, Gültigkeit: 6 Jahr

Über 24 Jahre:

  • 58,80 €, Gültigkeit: 10 Jahre

Wartezeit?

  • Ca. 4 – 6 Wochen

Sonstiges:

zurück