Text/Foto: Brigitte Göppel

Farbenfroh präsentiert sich derzeit nicht nur der Sommerflieder am Stadtsee beim Insektenhotel. Auch dessen Gäste – darunter dieser wunderschöne Admiral-Schmetterling (Bild) – geben oftmals ein prächtiges Bild ab. Der Sommerflieder blüht vom Juli bis zum Beginn der Frostperiode und ist nicht nur für Schmetterlinge ein beliebter Nektarspender. Er bietet sich auch für kleine Gärten oder gar als Kübelpflanze an, da er maximal fünf Meter hoch wird. Im Stadtgraben wurden erst im zurückliegenden Frühjahr mehrere Exemplare gepflanzt.

Gerade ab August ist es für Insekten besonders wichtig, durch Blütenpflanzen im Garten unterstützt zu werden, da viele Wiesen zu dieser Zeit nicht mehr reichhaltig blühen. Einheimische Blütenpflanzen wie Moschusmalve, Storch- und Reiherschnabel oder Mauerpfeffer, aber auch Taglilie, Astern und Sonnenhüte, blühen derzeit ebenfalls üppig. Auch diese findet man in Bad Waldsee beispielsweise in den Neupflanzungen im Stadtgraben und am Bahnhofsareal. Die Stadt Bad Waldsee legt bei ihren Neuanpflanzungen großen Wert darauf, dass Pflanzen vom Frühjahr bis zum Winter abwechselnd blühen, um den Insekten Nahrung zu bieten. Das vor rund einem Jahr von den Auszubildenden der Stadt und der Firma Saluvet angelegte Insektenhotel (siehe kleines Bild) ist übrigens mittlerweile reichlich bezogen und zu einer kleinen Attraktion am Seeweg geworden. Neben dem Sommerflieder wurde im hinteren Bereich zudem eine Blumenwiese angelegt. Auch hier finden die Insekten reichlich Nahrung.

zurück